Der erste Wettbewerb seit zwei Jahren!

Feuerteufelchen und Jugendfeuerwehr hatten viel Spaß

Krebshagen, 19. September 2021

Sowohl die Kinder- als auch die Jugendfeuerwehr Krebshagen-Hörkamp-Langenbruch feiern in diesem Jahr ein rundes Jubiläum. Beide hatten sich kurzfristig entschlossen, endlich mal wieder einen Orientierungsmarsch anzubieten. Nach einer schnellen Risikoanalyse entschieden sich unsere Feuerteufelchen und auch die Jugendfeuerwehr dafür, die Einladung dankend anzunehmen.

Bereits am Vormittag startete unsere Kindergruppe begleitet von Sarah, Malte und unserem stv. OrtsBM Andi. Mittags stand dann die Startzeit für die JF an. Nur zehn Minuten später wäre die JF Waltringhausen gestartet. Da (deren) Andi und (deren) Malte aber nur vier Jugendliche an Bord hatten, beschlossen wir, gemeinsam auf die Strecke zu gehen.

Uns erwartete ein schöner und entspannter Spaziergang durch Dorf, Feld und Wald, versehen mit sechs Stationen. Sowohl die Spiele als auch die Fragen für unterwegs waren sehr kurzweilig und haben uns viel Spaß gemacht. Ein bißchen nervig war die Wartezeit an den Stationen, aber dadurch hatten wir die Gelegenheit, die Gruppendynamik zwischen Riehe und Waltringhausen zu beobachten 🙂

Nach einigen Stunden kamen alle glücklich im Ziel an und konnten bei Bratwurst und Pommes (und einem großartigen Kuchenbuffet) die Wartezeit bis zur Siegerehrung problemlos überbrücken. Auch die Hüpfburg fand durchaus ihre Freunde.

Mit ein wenig Verspätung begann dann die heiß ersehnte Siegerehrung. So viel Spaß wir vorher auch hatten, jetzt war allerdings die Zeit für lange Gesichter – sowohl die Feuerteufelchen als auch die JF „Riehe-Waltringhausen“ belegten den jeweils letzten Platz in ihrer Altersgruppe. Schade, so schlecht waren wir uns gar nicht vorgekommen. Aber letzten Endes konnten wir trotzdem fröhlich nach Hause fahren, denn natürlich ging keine Gruppe leer aus. Außerdem überwog die Freude, überhaupt mal wieder bei einer Aktion mit anderen Gruppen dabei sein zu können.

Danke an Christian und Lotte Cornelius für die Unterstützung bei der Hinfahrt.