Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Riehe

Das Betreuerteam der JF - endlich mal vollständig!

Landgasthaus Fischer, 22. Februar 2020

Berichte der Funktionsträger, einige interessante Grußworte, wichtige Wahlen und diverse Beförderungen waren die Highlights der Jahreshauptversammlung für das Berichtsjahr 2019.

Pünktlich um 18 Uhr begrüßte OrtsBM Carsten die knapp 70 anwesenden Gäste. Schnell abgehandelt war die Annahme des Protokolls der letzten JHV – keine Gegenstimmen. Danach erhob sich die Versammlung zu Ehren unseres im vergangenen Jahr verstorbenen Kameraden Rolf Bilges. Rolf war nicht nur einfach Mitglied der Feuerwehr sondern stand auch der JF immer wieder zur Seite. Insbesondere seine Dienste als Busfahrer zu Besuchsabenden im Zeltlager, bei unserer Hamburg-Tour und zum Bezirkswettbewerb 2017 in Uslar werden uns im Gedächtnis bleiben.

Im weiteren Verlauf der Versammlung folgten nun die Berichte der Kinder- und Jugendfeuerwehr durch Sarah und Rapha. Im Anschluß erläuterte Carsten den Jahreslauf der aktiven Gruppe. Alle drei planen für das laufende Jahr eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Waltringhäuser Pendant.

Für den verhinderten Kassierer trug Carsten den Kassenbericht vor, den im Anschluß Kassenprüfer Fritz Volker mit seinem „Prüfsiegel“ versah. Danach war es Zeit für die Wahlen. Sowohl für OrtsBM Carsten als auch für seinen Stellvertreter Andi war die sechsjährige Amtszeit abgelaufen. Beide stellten sich zur Wiederwahl. Um es nicht ganz so spannend zu machen – beide wurden einstimmig wiedergewählt. Glückwunsch die Herren und auf weitere gute Zusammenarbeit!

Nächster Punkt waren die Beförderungen. Nach Ableistung der vorgeschriebenen Dienstzeit und Absolvierung des Funkerlehrgangs wurde unserem König Lukas sein erster Stern zum Oberfeuerwehrmann überreicht. Weiterhin rief Carsten Ronja, Rouven und Jan Bennet zu sich nach vorne, um alle drei nach bestandenem Truppführerlehrgang in den Stand von Hauptfeuerwehrleuten zu erheben. Noch ein wenig feierlicher wurde die Veranstaltung, als der stv. Gemeindebrandmeister Paul unsere Gruppenführer Hendrik und Maik zu Löschmeister bzw. Oberlöschmeister beförderte. Da diese Ränge nur mit einer gewissen Dienststellung und abgeschlossener Gruppenführerausbildung (in Summe zwei technische Lehrgänge plus drei Wochen an der NABK in Celle) erworben werden können, ist eine solche Beförderung nicht alltäglich. Die JF gratuliert allen sechs Beförderten sehr herzlich!

In den abschließenden Grußworten der Gäste führte zunächst Bürgermeister Mike Schmidt aus, daß der Fahrplan für die Zusammenlegung der Ortswehren in der SG vom Rat deutlich beschleunigt wurde. Man will damit zum einen Einsparungen erreichen (Neubauten in zehn Jahren werden deutlich teurer), zum anderen die momentane Euphorie der Kameraden nutzen. Damit könnte auch der Zusammenschluß von Riehe und Waltringhausen in überschaubarer Zeit über die Bühne gehen.

Stv. GemBM Paul Dylla äußerte sich ebenfalls zu diesem Thema und bot seine Hilfe bei der Planung des neuen Feuerwehrhauses und der Ausstattung an. Er vertrat die Ansicht, daß Riehe und Waltringhausen JETZT anfangen müßten, Arbeitskreise für alle notwendigen Themengebiete zu gründen. Bürgermeisterin Katrin Hösl sprach KF und JF ihren Dank für die gute Nachwuchsarbeit aus. Auch sie mahnte zu intensiver Zusammenarbeit mit den Nachbarn.

Besonders nett war das Grußwort der Kameraden aus der befreundeten Kolenfelder Wehr. Sie hatten zum einen ein Glücksschwein für uns dabei, das auch als „Streßschwein“ dienen kann, zum anderen einen Kompaß, damit wir auch nach der Orientierung Richtung Waltringhausen den Weg nach Kolenfeld immer wieder fänden…

Im Anschluß an den offiziellen Teil lud die Feuerwehr die Anwesenden noch zum Mollenfrühstück ein. Es schlossen sich noch einige Stunden intensiver Gespräche an. Natürlich ging es auch dabei in der Hauptsache um die Fusion, die wir nun verstärkt in Angriff nehmen werden.