FF Riehe Sieger beim Ori-Marsch

Das Vorher-Foto

Ohndorf, 18. Mai 2019

Zugegeben, eigentlich ist diese Homepage den Berichten der Kinder- und Jugendfeuerwehr vorbehalten. Aber da unser Team beim Ori-Marsch sich aus dem Betreuerteam der JF, der Kinderfeuerwehrwartin, zwei ehemaligen JF-Mitgliedern, einem ehemaligen JFW und einem aktiven und drei potentiellen Feuerteufelchen zusammensetzte, machen wir mal eine Ausnahme ­čÖé

Zum etwas unrunden 85. Jubil├Ąum hatten die Kameraden aus Ohndorf befreundete Ortswehren zum Ori-Marsch eingeladen. Vor zwei Jahren hatte die Jugendabteilung bereits eine ├Ąhnliche Veranstaltung auf die Beine gestellt, die mit viel Liebe zum Detail organisiert war – und die Erwachsenen standen ihnen heute in nichts nach. Die Strecke war mit etwas ├╝ber 6km etwas l├Ąnger, aber gut zu laufen. Fragen f├╝r unterwegs sorgten f├╝r gr├Â├čte Aufmerksamkeit beim Wandern und die sieben Stationen waren ├Ąu├čerst phantasievoll und mit viel Aufwand hergerichtet.

So galt es z.B., an einem ├╝berkopfhohen Gestell h├Ąngende Plastikflaschen aufzufangen, die in unregelm├Ą├čiger Reihenfolge gel├Âst wurden. Im „Raum der Sinne“ wurden Geschmacks-, Geruchs-, H├Âr- und Tastsinn auf eine harte Probe gestellt. An einer weiteren Station wurden die Kameraden zu Gondolieri erkl├Ąrt, die ein Boot mit flexiblen Rollen ├╝ber einen Feldweg staken sollten.

Zu Beginn sollten wir eine Aufgabe zur Masterstation machen, die in der Endabrechnung doppelt z├Ąhlen w├╝rde – nat├╝rlich ohne zu wissen, was sich hinter dem Namen verbirgt. Wir entschieden uns f├╝r Station „Seilbagger“ und fuhren gut damit – wir erreichten hier die volle Punktzahl.

Zum guten Schlu├č standen noch das uns bereits bekannte Entenangeln und ein Make ’n Break mit wasserf├╝hrenden Armaturen auf dem Programm, bevor wir nach gut drei Stunden endlich das Ziel erreichten.

Da wir als vorletzte Gruppe zur├╝ck zur Anmeldung kamen, mu├čten wir nicht lange auf die Siegerehrung warten. Nach einer Bratwurst und zwei Kaltgetr├Ąnken, war das Auswerteteam bereits fertig und begann mit der Bekanntgabe der Ergebnisse. Nat├╝rlich begann OrtsBM Marco Thiele mit den hinteren R├Ąngen. Nachdem er bis Platz f├╝nf vorgedrungen war, wurde die Spannung mit H├Ąnden greifbar. Platz vier, Platz drei – immer noch ohne uns. Vor dem zweitplatzierten gab es dann die obligatorische Kunstpause und dann hie├č es: „Platz 2 geht an die Feuerwehr Escher“. Nachdem unser Siegesgeheul etwas verebbt war, durften wir dann den Pokal in Empfang nehmen. ­čÖé

Gl├╝ckwunsch an alle Teilnehmer und vielen Dank an die Ortswehr Ohndorf f├╝r die tolle Veranstaltung!