Der Dreck muß weg!

Perfekte Ladungssicherung

Riehe, 08. März 2019

Unser Plan für dieses Wochenende war, am Freitag bei strahlendem Sonnenschein endlich mal wieder den Müll vom Parkplatz zwischen Riehe und Kreuzriehe aufzusammeln und am Samstag bei der aws nach der Anlieferung eine Führung durch den Betrieb zu machen. Dabei wollten wir die Frage klären, wie um Himmels willen unser Plastikmüll nun tatsächlich in die Weltmeere kommt.

Leider machten uns dabei der liebe Petrus und eine kranke aws-Mitarbeiterin zumindest einen halben Strich durch die Rechnung.
Wir waren kaum am Parkplatz angekommen, hatten grade die Verkehrssicherung aufgebaut und Handschuhe und Mülltüten verteilt, da fing es an, wie aus Eimern zu schütten. Und nicht nur das, auch Hagelkörner in Kieselsteingröße fielen vom Himmel.

Trotzdem ließen sich unsere Jugendlichen nicht beirren – immerhin haben wir ja die dicken Allwetterjacken. Und so wurde nun ausgeschwärmt und alles aufgesammelt, was nicht niet- und nagelfest ist. Kaum zu glauben, wieviel Unrat nach zwei Jahren schon wieder zusammenkommt. Der Anhänger war am Ende gut gefüllt mit Müllsäcken und einen ganzen Maurerkübel voll Wodka-, Sekt- und Bierflaschen hatten wir auch zusammen. Auffällig war, daß kaum Dosen und Einwegflaschen dabei waren – sollte das Einwegpfand wirklich geholfen haben?

Nach gut eineinhalb Stunden war der Parkplatz wieder müllfrei. Die Flaschen warfen wir gleich in die Glascontainer am Sportplatz und zur Belohnung besuchten wir danach einen uns gut bekannten Systemgastronomen. Zugegeben, dabei haben wir natürlich auch wieder Müll produziert. Aber wenigstens wurde der an Ort und Stelle ordnungsgemäß entsorgt.

Vielen Dank für die Hilfe an alle Teilnehmer unserer Aktion:
Lena D., Mette, Christina, Niklas, Lukas, Lukas, Timon, Sina, Dana, Til, Nele, Jan Bennet und Justin-Tyler!

Am Samstag morgen machten sich dann Lena K., Niklas und Timon mit Rapha auf den Weg nach Sachsenhagen zum Entsorgungszentrum der aws, um den Kram loszuwerden. Die versprochene Führung fand wie oben erwähnt leider nicht statt. Wir haben aber die Zusage der aws, daß wir das nachholen werden – wir wollen schließlich immer noch wissen, was hinterher mit dem Müll passiert.

Danke an Bianka für die Stärkung im Haribo-Format 🙂

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*