Jahreshauptversammlung mit Entertainment-Faktor

Der neue Jugendausschuß

Riehe, 12. Januar 2019

Bevor wir das neue Jahr beginnen, müssen wir erstmal das alte abschließen. Und das macht man im allgemeinen bei einer Jahreshauptversammlung. Unsere JHV wird traditionell vom Jugendausschuß geleitet. Und so konnte Gruppensprecherin Cecile nahezu pünktlich um 14 Uhr die Sitzung eröffnen und eine große Gästeschar begrüßen. Besonders der Besuch unseres Bundestagsabgeordneten Maik Beermann – zum ersten Mal in dieser Funktion bei einer JF – hat uns sehr gefreut, aber auch alle andern Gäste aus Politik und Feuerwehr wurden herzlich willkommen geheißen. Zusätzlich konnten wir Abordnungen der befreundeten Jugendfeuerwehren Waltringhausen, Helsinghausen-Kreuzriehe und Hohenrode-Strücken und nicht zuletzt viele Eltern unserer Jugendlichen begrüßen. Was uns ebenfalls besonders gefreut hat, war der Besuch unserer Gemeindejugendwartin Petra, die sich gerade erst von einer schweren Krankheit erholt und trotzdem den Weg nach Riehe auf sich genommen hatte!

Es folgte die Verlesung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung im Wechsel durch Charlotte und Til. Wenn man bedenkt, daß diese Protokolle traditionell erst am Tag vor der Versammlung geschrieben werden, war es bemerkenswert detailliert 🙂

Unter TOP 3 hielten Cecile und Mette ihren Jahresbericht. Im Schweinsgalopp ging es durch alle Großereignisse des letzten Jahres. Die beiden hatten es bei Ihrem Vortrag so eilig, daß Chrissie mit den Fotos kaum hinterherkam. Aber zum Ende des Berichts legte sich die Nervosität und die beiden hatten die Versammlung gut im Griff.

Es schloß sich Emelies Kassenbericht an. Die Gäste erfuhren, daß ein Großteil unserer Ausgaben für Speisen und Getränke bei diversen Wettbewerben, Ori-Märschen oder anderen Aktionen getätigt wurde, Wer viel unterwegs ist, gibt halt auch Geld aus. Aber auch Einnahmen konnten generiert werden – nicht wenige durch Spenden aus der Rieher Bevölkerung, so daß die Kassenlage am Ende des Jahres wieder ganz annehmbar war. Emelie bedankte sich bei allen Spendern des Vorjahres.

Als nächster Punkt standen die Wahlen auf dem Programm. Im Gegensatz zu den „normalen“ jährlichen Wahlen standen in diesem Jahr auch JFW und Stellvertreter wieder mit auf dem Zettel. Trotz einiger demokratischer Defizite, was den Wahlvorgang an sich angeht (wir müssen wohl doch nochmal bei Maik Beermann vorbeischauen), standen am Ende folgende Ergebnisse fest:
JFW – Rapha
stv. JFW – Lukas
Gruppensprecherin – Cecile
stv. Gruppensprecherin – Mette
Schriftführerin – Charlotte
stv. Schriftführerin – Dana
Kassenwart – Timon

Natürlich darf bei einer Jahreshauptversammlung der Punkt „Ehrungen“ nicht fehlen. Zum Jugendfeuerwehrmitglied des Jahres wurde von den Jugendlichen die alte und neue Gruppensprecherin bestimmt. Cecile nahm den Pokal von ihrer Stellvertreterin Mette entgegen. Dann durfte Bürgermeisterin Katrin Hösl wieder einmal Til für die höchste Dienstbeteiligung auszeichnen. Er hatte im Jahr 2018 an fast jedem Dienst teilgenommen. In Vertretung für die leider verhinderte Rosi Erbguth zeichnete unser inoffizieller Sportbeauftragter Maik Sachse einige Jugendliche mit dem Sportabzeichen aus – nicht wenige bereits zum wiederholten Mal.

Wie das Leben nun mal so spielt – irgendwann kommt für jeden der Tag des Abschieds. Sei es, daß man als Jugendlicher das Alter von 18 Jahren erreicht oder sich als Betreuer anderen Aufgaben widmet. Schon am Vortag bei der JHV der Feuerteufelchen hatten wir uns von unserer stv. Kinderfeuerwehrwartin Anke verabschiedet. Heute nun mußte Rapha noch drei weiteren Aktivposten „Tschüß“ sagen. Zum Einen verlassen uns unsere beiden Beute-Waltringhäuser Lea und Ioana. Zu beiden gab es ein paar heitere Infos aus ihrem JF-Leben, bevor sie mit einer Umarmung und einem Gruppenfoto aus dem Dienst entlassen wurden.

Für die letzte Verabschiedung hatte Rapha sich ein großartiges Intro einfallen lassen. Aufgrund eines Running Gags aus dem Kreiszeltlager sollte „Preussens Gloria“ zur Verabschiedung unseres Nachbar-JFW Steffen Preußing eingespielt werden. Leider hatte die EDV-Abteilung stattdessen den „Preussischen Präsentiermarsch“ erwischt, was Rapha zwar nicht bemerkte, dafür aber sowohl die beiden Maiks/Mikes als auch Steffen selbst – peinlich… Um den Vorfall zu überspielen wurde auch Steffen schnell in den Arm genommen – das paßte ganz gut, denn die FF Waltringhausen war am Vorabend bei der eigenen JHV erst zur „Knuddelfeuerwehr“ ernannt worden 🙂

Der neue und alte stv. JFW Lukas übernahm dann das Wort und gab einen Ausblick auf unsere Vorhaben 2019. Er erwähnte insbesondere die Sommeraktion, denn in diesem Jahr werden wir kein Zeltlager besuchen sondern bei unserer Tour de Schaumburg den Landkreis per Fahrrad erkunden. Abgesehen davon stehen aber noch viele andere Aktionen auf dem Programm.

Nun begann der Reigen der Grußworte. Frank Prietzel hatte bereits zwischendurch die Grüße der Kreis-Jugendfeuerwehr überbracht und war dann zu seinem zweiten Termin nach Bad Nenndorf weitergeeilt. Jetzt, beim offiziellen Punkt Grußworte, rief Cecile als erste Bürgermeisterin Katrin Hösl auf, die zunächst Süßigkeiten an die Jugendlichen verteilte und dann viel Spaß im kommenden Jahr wünschte.

Im Anschluß kam Mike Schmidt zu Wort. Er berichtete gewohnt eloquent über seine guten Verbindungen zur JF Riehe, die er bei unserem gemeinsamen Besuch mit der JF Waltringhausen in Berlin intensivieren konnte. Besonders die Übernachtung im Hostel ist ihm im Gedächtnis geblieben… Auch 2019 will er wieder eine Aktion mit uns gemeinsam durchführen – in diesem Jahr hat er sich für das Sportabzeichen entschieden. Rosi wirds freuen!

Zum Schluß seines Grußwortes holte er Maik Beermann zu sich auf die Bühne, der ebenfalls ein paar Worte zur Berlintour verlor und die gute Zusammenarbeit mit Waltringhausen lobte. Folgerichtig übergab er nicht nur unserem Kassenwart eine Spende sondern auch der Waltringhäuser Abordnung.

Weitere Grußworte folgten von Gemeindebrandmeister Carsten Norden, Ortsbrandmeister Carsten Riechert und den Abordnungen der Freunde. Am Ende meldete sich auch Fritz Volker noch zu Wort. Er hatte seit einigen Jahren eine Wette mit der Aktiven Gruppe laufen, bei der es um 30 Liter Bier ging, wenn bei den Traditionswettbewerben in Haste eine bestimmte Übungszeit unterboten wurde. Obwohl Fritze diese Zeit jedes Jahr weiter heraufsetzte, schaffte es die Gruppe nie, die Vorgaben zu erfüllen, so daß Fritz sich nun überlegte, den entsprechenden Betrag in bar der JF zu spenden. Das können wir natürlich nur unterstützen 🙂

Nach etwa 1,5 Stunden schloß Cecile die Versammlung und lud alle Anwesenden zu einem Stück Pizza ein.

Zum Schluß bedanken wir uns sehr herzlich beim TuS Riehe für das Bereitstellen des Sportheims, bei der Bäckerei Planert für die leckere Pizza, bei allen Gästen für ihren Besuch und ihre netten Worte und bei allen Spendern des heutigen Abends, die dafür gesorgt haben, daß wir die JHV mit einem kräftigen Plus abschließen können.

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*