Fastnachtwanderung

Langsam werden sie müde

Riehe, 02. Oktober 2018

Karneval in Riehe? Im Oktober?
Nein, nein – eigentlich wollten wir in den Tag der deutschen Einheit hineinwandern. Den Deister bei Nacht erkunden und später im Feuerwehrhaus übernachten. Leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Bei dem Regen und Sturm durch den dunklen Wald zu laufen, schien uns unverantwortlich. Also haben wir kurzerhand Plan B ausgepackt.

In der ersten Regenpause warfen wir uns in unsere neuen Jacken und besuchten die Bäckerei Planert zur Orts- und Objektkunde. Die Jugendlichen sollten Antworten finden auf die Fragen:

Wo sind die Kinderzimmer?
Welche Angriffs- und Fluchtwege gibt es?
Wo sind Möglichkeiten zum Anleitern und wieviele Leiterteile braucht man?
Wo ist die nächste Wasserentnahmestelle?

Nach zehn Minuten der Erkundung trugen wir unsere Erkenntnisse zusammen und stellten fest, daß die Menschenrettung stellenweise eine ganz schöne Herausforderung werden könnte. Die Wasserentnahmestelle dagegen war ganz einfach. Direkt vor der Bäckerei im Rosenweg befindet sich der nächste Hydrant.

Leider setzte in der Zwischenzeit wieder heftiger Regen ein, so daß wir die Aktion beenden und zum Feuerwehrhaus zurückkehren mußten. Das tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch, denn die Kids begannen sofort mit ihrem Lieblingsspiel „Werwolf“. Als die Mägen langsam zu knurren begannen, bestellten wir eine Pizza und danach wurden die Betten aufgebaut. Chrissie hatte netterweise einen Film mitgebracht und nach und nach kamen alle zur Ruhe. Vor dem Einschlafen spielten wir noch eine Weile Hangman, aber bald war tatsächlich Stille eingekehrt.

Am Morgen erwachten alle einigermaßen gut erholt und bald konnten wir mit dem Frühstück starten. Im Anschluß wurde der Mannschaftsraum wieder hergerichtet. Da einige Eltern aufgrund einer abendlichen Veranstaltung darum gebeten hatten, die Kids bis zum Mittag zu betreuen 🙂 , war danach noch Zeit für einige weitere Runden „Werwolf“. Allerdings fühlt sich der Jugendwart langsam gemobbt, weil er grundsätzlich in der ersten Runde entweder von den Werwölfen oder von den Dorfbewohnern erwischt wird…

Hier noch ein paar Fotos, Wir sehen uns nächste Woche wieder und dann gehts auf nach BERLIN!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*