Ein Rettungswagen in Riehe

... und die Sauerstoffsättigung auch

Riehe, 04. Mai 2018

Keine Sorge, es war kein Notfall zu versorgen. Sarah hatte ihre alten Kontakte zur Johanniter-Unfall-Hilfe spielen und einen RTW kommen lassen. Begleitet wurde das Fahrzeug von Maik, Fabi und Paula, die sich viel Zeit nahmen, um unseren Kindern die Aufgaben und und die Ausrüstung des Fahrzeugs zu erklären. Schon cool, was in den ganzen Schubladen und Taschen so drin ist. Von diversen Spritzen und Nadeln über Verbandsmaterial, Beatmungsbeutel und Schienen bis zu Stiff-Necks und sogar Meßgeräte für Herztöne und Blutzucker.

Viel technisches Know-How steckt dazu noch in der Trage, die aus dem Fahrzeug elektrisch absenkbar zu entnehmen ist und ganz unterschiedlich – je nach Patient und Lage – eingestellt werden kann.

Besonders interesant wurde es, als unsere Youngsters selbst mit ins Spiel kamen. So durfte Isabel sich mit einem Combi-Carrier (einer Art Schaufeltrage) retten lassen und Mika bekam ein EKG angelegt. Im Anschluß sprachen wir noch darüber, daß auch Kinder durchaus mal als Ersthelfer dienen können. Daher durfte jeder der wollte an Fabi noch die stabile Seitenlage ausprobieren, die man ja bekanntlich zur Lagerung von Bewußtlosen verwendet.

Vielen Dank an Maik, Fabi und Paula vom Ortsverband Wunstorf-Steinhuder Meer für den Einblick in ihre Arbeit.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*