Poetry Slam am GBN

Ziel des Abends - Unterstützung für UNICEF

Riehe / Bad Nenndorf, 28. Februar 2018

Beim heutigen Dienst mußten wir uns auf zwei Veranstaltungen aufteilen. Der größte Teil der JF veranstaltete mit Lukas, Lukas und Finja ein spannendes Gerätequiz. Vor allem die neu aus der KF übernommenen Mitglieder konnten damit ihr Fachwissen vergrößern.

Währenddessen begab sich eine Abordnung des Jugendausschusses nach Bad Nenndorf. Unsere Kameradin Lea hatte uns dort im Gymnasium zum Poetry Slam zugunsten der UNICEF-Hilfe im Jemen eingeladen. Neun Jugendliche und junge Erwachsenen hatten sich gefunden, die vor Publikum ihre Texte vortragen wollten.

Die Veranstaltung begann mit einem jungen jesidischen Mann aus dem Irak, der von seiner abenteuerlichen Flucht nach Europa berichtete. Es war sehr bedrückend, aus erster Hand zu hören, wieviel Leid vor allem Kinder und Jugendliche ertragen müssen.

Im Anschluß präsentierten weitere Jugendliche ihre Gedanken zu Liebe, Freundschaft und durchaus auch Politik. Lea selbst referierte über die Themen Solidarität und Menschlichkeit. Dabei streifte sie auch den uns gut bekannten Begriff „Kameradschaft“. Ein weiterer Jugendlicher versuchte sich äußerst erfolgreich als Comedian und nahm sich in erster Linie selbst auf die Schippe. Begeisterte Lachanfälle unter den Zuschauern waren die Folge. Den Abschluß des ersten Teils bildete eine junge Dame, die eine Liebeserklärung für ihre Lieblingsband Rammstein vortrug.

In der folgenden Pause ermittelte die Jury – bestehend aus dem Lehrerkollegium des GBN – welche Slammer es ins Finale geschafft hatten. Dabei blieben sechs Poeten übrig, die die zweite Runde bestritten. Besonders viel Applaus erhielt eine Jugendliche, die nicht mit ihrem Weiterkommen gerechnet und keinen weiteren Text dabei hatte. Sie wußte sich aber zu helfen und trug ein Gedicht vom Handybildschirm vor. Grade ihre kraftvolle und emotionale Darstellung sorgte am Ende dafür, daß sie gemeinsam mit einer ebenso begabten Freundin den ersten Platz belegte. Tosender Applaus bestätigte diese Entscheidung der Jury.

Vielen Dank an Lea für die Einladung. Wir hatten einen sehr abwechslungsreichen und interessanten Abend. Und wir hoffen, daß unser Eintritt ein bißchen zur Hilfe für den Jemen beigetragen hat.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten