Tag der Abrechnung – Jahreshauptversammlung 2017

Der neue Jugendausschuß (die Mädels und Til...)

Riehe, 13. Januar 2018

Das Jahr 2017 ist vorüber und nun galt es Bilanz zu ziehen.
Wie üblich hatten wir die Eltern unserer Jugendlichen und einige Ehrengäste eingeladen, um über das vergangene Jahr zu berichten.

Wir freuten uns besonders, neben unseren beiden Bürgermeistern und den Vertretern von Gemeinde- und Kreis(jugend)feuerwehr den stv. Bezirksjugendwart Michael Broermann begrüßen zu können. Ebenfalls dabei waren unsere Freunde aus Waltringhausen, Helsinghausen-Kreuzriehe, Hohenrode-Strücken und erstmals Rodenberg, die einer sehr informativen und unterhaltsamen Versammlung folgen durften.

Den Jahresbericht unserer Jugendsprecherinnen Luisa und Cecile hatten wir durch ein paar Fotos und einige Videosequenzen aufgepeppt. Und es war viel zu berichten. In fast 90 Diensten haben wir vom Bowlingturnier bis zum Landeswettbewerb und vom Müllsammeln bis zum Jubiläumsball so viel erlebt, daß es auch für zwei Jahre gereicht hätte…

Besondere Erheiterung kam auf, bei der Einspielung des Auftritts von Volker, Alex, Andi und Marc als Marius Müller-Westernhagen und Band beim Ball – incl. der Mimik von Mette und Cecile, denen ihre Papas megapeinlich waren. 🙂 Einen Schreckmoment konnen wir (nochmal) erleben mit dem Auftritt von Til beim Bezirkswettbewerb, als ihm der aufzurollende Schlauch aus der Hand fiel.

Etwas entspannter war Leas Kassenbericht. Daß das vergangene Jahr große Löcher in die Barschaft gerissen hatte ist wohl kein Geheimnis. Zum Glück hatten wir aber eine große Anzahl langjähriger Sponsoren, die uns großzügig unterstützten. Vielen Dank dafür!

Im Anschluß kam dann der demokratische Teil des Abends – die Wahl des Jugendausschusses. Dabei kamen folgende Ergebnisse zustande:
Jugendsprecherin – Cecile
stv. – Mette
Schriftführerin – Lotti
stv. – Til
Kassenwartin – Emmy
(endlich mal wieder ein Junge im Jugendausschuß…)

Ebenfalls durch demokratische Wahl wurde das JF-Mitglied des Jahres bestimmt – einziger Vorschlag und einstimmig gewählt – Lotti! Danach ergriff Bürgermeisterin Katrin Hösl das Wort und rief Til zu sich, um ihn für die größte Dienstbeteiligung zu ehren. 85 von 89 Diensten sprechen eine deutliche Sprache.

Mit der Jugendflamme konnte der neue stv. Gemeindejugendwart Enrico Landau eine ganze Meute von Jugendlichen auszeichnen. Dabei erhielten
die Jugendflamme I – Christina, Lena, Lena, Dana, Runa, Emmy, Til, Timon und Hector
die Jugendflamme II – Cecile und Lotti
die Jugendflamme III – Vicky

Als nächstes war Rapha an der Reihe mit dem leidigen Thema Verabschiedungen. Da das die einzige Gelegenheit ist, bei der der Jugendwart an diesem Tag mal zu Wort kommt, begann er zunächst mit einem Dankeschön an seine Familie, die viele Aufgaben im Hintergrund übernimmt und ohne deren Zutun weder die Homepage noch der Kalender, Flyer oder sonstige Werbemaßnahmen denkbar wären. Zum zweiten bedankte er sich beim stv. JFW Lukas und dem Betreuerteam für die tolle Zusammenarbeit. Besonders das Motivationsteam sei unverzichtbar. Rapha stellt heraus, daß neben den sichtbaren Helfern im letzten Jahr sage und schreibe 90 Leute bzw. Firmen im Hintergrund mitgewirkt hätten. Das fängt bei den Eltern der Jugendlichen und der Thekenmannschaft vom Jubiläumsball an und hört bei den Kalenderinserenten noch lange nicht auf. Zu guter Letzt bedankte er sich sichtlich gerührt bei seinen Jugendlichen für das „geilste JF-Jahr aller Zeiten“.

Der nächste Punkt auf der Agenda war eine „Entschuldigung“ – beim Bezirk hatten wir die JF Friedrichsburg um einen Punkt hinter uns gelassen. Da der stv. Bezirksjugendwart Michael Broermann ursprünglich mal Jugendwart in Friedrichsburg war, überreichte Rapha ihm ein Gruppenfoto der JF Riehe als Entschädigung. 🙂

Nun führte aber kein Weg mehr drumherum – es ging ans Abschied nehmen. Als erste bat Rapha unseren scheidenden Gemeindejugendwart Andreas Renner und den Abschnittsleiter a.D. Uwe Blume nach vorne. Beide bekamen als Zeichen der Dankbarkeit einen Gutschein überreicht – Andi für das Thermalbad, Uwe für eine Wagenladung Eis. Danach fand Rapha passende Worte für Hector, der uns wegen seines Umzugs verläßt, Tobi, der aus Altersgründen gehen muß, aber nicht in die FF übertreten möchte und Luca, Vicky und Luisa, die alle drei die JF verlassen, um sich auf den aktiven Dienst zu konzentrieren. Alle bekamen eine süße Überraschung und im Fall der Übertrittskandidaten schwarze Strümpfe für den Dienstanzug…

In der Folge übergab Luisa das Wort an den stv. JFW Lukas, der ein paar Highlights des kommenden Jahres ankündigte. Dazu gehören ausnahmsweise zwei Zeltläger, da ein Teil der Jugendlichen es zeitlich nur mit Waltringhausen und Helsinghausen-Kreuzriehe ins Südseecamp schafft, ein anderer Teil nur das Stadtzeltlager der Stadt Rinteln besuchen kann.

Die anschließenden Grußworte der Gäste begannen mit Bürgermeister Mike Schmidt, der zunächst Grüße seiner Gattin ausrichten sollte, die wir beim Ball kennenlernen durften. Außerdem bedankte er sich dafür, daß wir es ihm ermöglicht hatten, eins seiner Versprechen zu halten – wir hatten die JHV extra auf einen Tag gelegt, an dem er kommen konnte. Er freute sich sehr, daß er einen Großteil unseres aufregenden Jahres miterleben durfte und bot an, im kommenden Jahr bei einer von uns auszuwählenden Veranstaltung dabei zu sein. Zum Abschluß war er sehr stolz auf sein Autogramm unserer Bloggerin Lotti mit persönlicher Widmung…

Auch Katrin Hösl war voll des Lobes über das vergangene Jahr mit uns. Sie freute sich sehr, uns nach Uslar und Delmenhorst begleitet zu haben. Besonders strich sie den Einsatz für die eigene Dorfgemeinschaft heraus und sprach dabei die Müllsammelaktion am Parkplatz an.

Michael Broermann zeigte sich gerührt von unserer „Entschädigung“ und versicherte uns, daß jeder, der sich für die Bezirks- oder Landesebene qualifiziert, es auch verdient habe. Ein schlechtes Gewissen sei also völlig unnötig. Er freute sich sehr über die Einladung, die eher selten an Bezirksjugendwarte gehe.

Uwe und Frank Blume ergriffen dann das Wort und gratulierten im Namen der ehemaligen Jugendwarte zum abgelaufenen erfolgreichen Jahr und übergeben der JF ein Stück Schlauch als dekoratives Geschenk.

Rosi Erbguth gratulierte diversen Jugendlichen, die im vergangenen Jahr das Sportabzeichen ablegen konnten und hofft, daß sie uns im kommenden Jahr wieder an den Übungstagen begrüßen kann. Eine Grundlage der Wettbewerbserfolge sei schließlich auch die sportliche Seite.

Frank Prietzel ließ das vergangene Jahr aus Sicht der KJF Schaumburg Revue passieren. Er erwähnt insbesondere das Kreiszeltlager und natürlich die Schaumburger Erfolge im Wettbewerbsleben.

Danach ergriffen die Jugendwarte aus Waltringhausen, Steffen Preußing, und Hohenrode, Jan Walther, das Wort und bedanken sich für die intensive und äußerst unterhaltsame Zusammenarbeit im vergangenen Jahr. Beide hoffen auf eine Fortsetzung 2018.

Als letztes darf auch OrtsBM Carsten Riechert noch ein paar Worte sagen. Er bedankt sich beim Betreuerteam für die Arbeit im vergangene Jahr und wünscht alles Gute für 2018.

Jugendsprecherin Luisa geht nun über zum Punkt Verschiedenes. Ronja und Finja sprechen den Videowettbewerb der SG Nenndorf an und zeigen der Versammlung unseren Wettbewerbsbeitrag, der für große Heiterkeit sorgt. Noch besser wird die Stimmung, als anschließend die Outtakes über die Leinwand flimmern. Als kleines Dankeschön für die tollen Aufnahmen vergibt das Motivationsteam den „Oscar“ für die beste Hauptdarstellerin an Lotti und für die beste Nebendarstellerin an Cecile.

Bevor weitere Wortmeldungen eingehen, schließt Luisa sicherheitshalber direkt danach die Versammlung und wünscht guten Appetit bei der Pizza aus der Bäckerei Planert, die fünf Minuten später frisch aus dem Ofen serviert wird.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*