Trainingslager 2017

Frühstück

Hohenrode, 12. bis 14. Mai 2017

Schon zum vierten Mal führte uns der Weg zum Trainingslager ins schöne Weserbergland – diesmal wieder in die (selbsternannte) „Perle am Weserstrand“. Mit von der Partie waren einmal mehr unsere Nachbarn aus Waltringhausen und natürlich die Gastgeber, die JF-Gemeinschaft Hohenrode-Strücken.

Ziel des Wochenendes war die möglichst gute Vorbereitung auf den Kreiswettbewerb am kommenden Sonntag. Noch am Freitag abend nach Bezug des Nachtlagers begann daher der Übungsdienst. Zunächst absolvierten alle Gruppen den A-Teil. Dabei zeigten sich bereits erste Stärken und Schwächen, auf die wir dann im folgenden achten konnten.

Danach war für alle der B-Teil angesagt. Auf kurzer Strecke ging es insbesondere um die einzelnen Stationen und die Stabübergaben. Auch dabei gab es durchaus Verbesserungspotential für jede Gruppe. Zum Abschluß warfen wir dann endlich den Grill an und beendeten einen langen und anstrengenden Tag.

Am nächsten Morgen begann der Übungsdienst direkt nach dem Frühstück. Die Kameraden aus Waltringhausen beschäftigten sich zunächst sehr eingehend mit der DV3 und bastelten dort an allen Baustellen. Hohenrode-Strücken und wir nahmen uns als Erstes den B-Teil vor. Auch hier konnten wir mit vereinten Kräften einige Verbesserungen einführen.

Mittags fuhren wir dann nach Uchtdorf, um dort an den Stadtwettbewerben der Rintelner Jugendfeuerwehren teilzunehmen. Besonders interessant war dabei, daß uns beim B-Teil unsere eigenen Wertungsrichter aus der SG Nenndorf begrüßen konnten. Noch interessanter war allerdings, daß die Kameraden bei unseren Übungen noch Fehler fanden, die uns so gar nicht bewußt waren. Aber gut, dafür waren wir ja hier. Trotzdem waren zumindest die Kameraden aus Waltringhausen – mit vollem Recht – sehr zufrieden mit ihrer Leistung. Immerhin hätten sie in der Stadtwertung den dritten Platz gemacht – direkt hinter den beiden Möllenbecker Gruppen.

Für Hohenrode-Strücken allerdings war das durchaus eine ernste Angelegenheit. Und die Jungs und Mädels schlugen sich gut. Am Ende reichte es zwar nur zu Platz elf, aber Jan und Achim waren mit den gezeigten Leistungen trotzdem zufrieden. Blöde Fehler passieren halt…

Nach dem anstrengenden Wettbewerb in glühender Hitze (bei unseren beiden Gruppen fing es allerdings für einen Moment an zu nieseln…), war am Restnachmittag Entspannung angesagt. Glücklicherweise durften wir auch in diesem Jahr wieder den Badesee des Freizeitvereins als Gäste nutzen. Aber ehrlich gesagt war das Wasser noch mehr als maikühl … brrr.

Am Sonntag stand dann natürlich das Revierreinigen auf dem Programm, bevor wir zur Fehleranalyse kamen. Aber viel sagen mußten die Jugendwarte eigentlich nicht. Jede Gruppe wußte um ihre letzten Schwachstellen. Jetzt bleibt uns noch eine Woche bis zum Kreiswettbewerb, die dann jeder für sich nutzen wird.

Die teilnehmenden Jugendfeuerwehren bedanken sich bei allen, die dieses tolle Wochenende ermöglicht haben. Insbesondere bedanken wir uns bei der Verwaltungsstellenleiterin und Verwalterin des Dorfgemeinschaftshauses Ursula Dorndorf, die uns am Samstag abend auch noch persönlich mit einem Korb Süßigkeiten besucht hat. Danke an Jan und Achim für die Organisation vor Ort. Danke an Bernd Wübker vom Freizeitverein für die Badeerlaubnis. Danke an alle Eltern fürs Fahren. Riehe bedankt sich besonders bei Daniel für sein erfolgreiches Coaching. Und ein riesengroßes Dankeschön an Shorty, der es fertiggebracht hat, das Licht in der Halle über Nacht auszuschalten…

Mal gucken, ob wir in zwei Jahren wieder kommen (dürfen…)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*