Geländespiel beim Osterfeuer – Jubiläumsaktion Nr. 1

Riehe, 15. April 2017

Mann, was hatten wir für ein Glück mit dem Wetter! Eigentlich waren Kälte und Regen für den ganzen Tag angesagt und wir wollten doch beim Geländespiel gegen die Dorfjugend antreten. Aber – Petrus hatte ein Einsehen und ließ am Nachmittag für unsere erste Jubiläumsaktion die Sonne strahlen.

Sieben Teams traten an, um symbolisch unser Osterfeuer vorzeitig anzustecken – die Jugendfeuerwehr mußte versuchen, genau das zu verhindern. Als „Zündmittel“ dienten Tennisbälle, die die Teams ab einer markierten Linie in den Haufen Brenngut werfen durften. Jeder Ball, der ins Feuer traf, gab einen Punkt. Das Team mit den meisten Punkten hatte gewonnen. Soweit die Regeln in Kürze.

Aus diesen wenigen Sätzen entwickelte sich ein spannendes Spiel. Zunächst hatte die JF die Oberhand und konnte die ersten Bälle jedes Angreifer-Teams abfangen. Diese wanderten in den FLOP-Eimer. Bald aber hatten die „Brandstifter“ eine gemeinsame Strategie entwickelt und griffen gleichzeitig von verschiedenen Seiten an. Immer mehr Bälle landeten nun im TOP-Eimer.

Nach etwa eineinhalb Stunden waren alle Mitspieler reichlich erschöpft und wir beendeten das Spiel. Die Auszählung ergab, daß das erstplatzierte Team genau einen Treffer mehr gelandet hatte, als die beiden Zweiten – eine äußerst knappe Kiste. Sieger des Geländespiels wurde das Team IV mit Sina, Mona, Tom und Luis. Und was war nun der Preis für die Gewinner? Auf die vier wartete eine besondere Ehre – sie durften am Abend zusammen mit Kameraden der Ortswehr und dem Ortsbrandmeister das Osterfeuer entzünden! Freundlicherweise verzichtete Luis auf seinen Gewinn und überließ den beiden Zweitplatzierten Mina und Robin stattdessen zwei Fackeln.

Alles in allem ein sehr kurzweiliger Nachmittag für die Jugendfeuerwehr. Auch die Kleineren hatten offenbar viel Vergnügen beim Ostereiersuchen. Wir hoffen, daß alle anderen auch viel Spaß hatten und wünschen nun Frohe Ostern.

Danke an alle Helfer, Teilnehmer und an die Firma Möbel-Dohmeyer für die Paletten. Besonderen Dank an die drei Spender der Tennisbälle:
Raphas Arbeitskollegin Steffi Beier,
Ordnungsamtsleiter André Lutz und
Michael Piepho vom Autohaus Mohme & Piepho in Bückeburg

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*