Zeltlager 2016 – Teil I

Helpsen (oder Levesen, Stemmen, Kirchhorsten,…), erste Ferienwoche

Und wieder ist für uns ein ereignisreiches Zeltlager in der SG Nienstädt zu Ende gegangen. Wie immer gab es auch in diesem Jahr Licht und Schatten – auf der Schattenseite landet eindeutig das unbeständige Wetter, das uns vom Aufbau bis zum Abbau immer wieder mit Regen versorgt hat.

Aber auch einige sonnige Tage waren dabei, die zu gemeinsamen Aktionen, schwimmen im Freibad, baden in diversen Pools, Zeltlagertaufen und vielen anderen coolen Sachen genutzt werden konnten.

Aus den mehr als 300 Fotos aus der vergangenen Woche haben wir ca. 90 ausgewählt, die wir hier präsentieren wollen. Heute: Samstag und Sonntag…

Samstag, 25. Juni

Um 09:00h treffen sich Jugendliche und Fahrer, um das Gepäck zu verladen und nach Helpsen zu starten. Die Zelte befinden sich bereits auf dem Anhänger, denn eigentlich hatten wir am Freitag schon aufbauen wollen. Das Wetter machte uns aber einen Strich durch die Rechnung…

Zwei trockene Stunden am Vormittag reichen aus, um unseren Zeltplatz zu beziehen. Zur feierlichen Eröffnung um 14:00h sind wir locker fertig. Der Nachmittag wird zunächst genutzt, um das Lager zu erkunden, bevor am Abend das EM-Achtelfinale Deutschland-Slowakei ansteht. Beim Public Viewing im großen Zelt kommt schnell Stimmung auf. Deutschland gewinnt mit 3:0 und steht damit im Viertelfinale.

Nach dem Spiel steht der traditionelle Nacht-Ori-Marsch auf dem Programm. Einige interessante Stationen sorgen dafür, daß uns der Weg nicht allzu lang vorkommt. Am Ende ist das Ziel erreicht – alle sind ziemlich platt und verschwinden im Zelt:-)

Sonntag, 26. Juni

Der Sonntag beginnt mit einem Gottesdienst im prall gefüllten großen Zelt, an dem auch eine Abordung der JF Riehe teilnimmt. Danach gibt es ein paar Spiele für die Jugendlichen. Auch die erste Zeltlagertaufe sorgt für Unterhaltung – als Opfer wird Til ausgewählt…

Am Nachmittag fährt ein Teil unserer Gruppe zum Schwimmen ins Bückeburger Bergbad. Später bekommen wir Besuch von unserer Bürgermeisterin, die zum eigentlich Besuchstag am Mittwoch schon im Urlaub sein wird.

to be continued…