Jahreshauptversammlung 2015

Riehe, 05. Dezember 2015

Am Ende des JF-Jahres steht traditionell die Jahreshauptversammlung an. Die Gelegenheit zum Rückblick, zu Ehrungen und Dank und zur Verabschiedung langjähriger Wegbegleiter.

Nahezu pünktlich um 16:10 Uhr eröffnete Gruppensprecher und König Lukas die Versammlung und konnte dazu eine große Zahl an Gästen begrüßen. Anwesend waren sowohl die Bürgermeister Mike Schmidt, Horst Schlüter und dessen Nachfolgerin Katrin Hösl als auch Frank Prietzel, Friedhelm Möller und Andreas Renner als Vertreter der Kreis- und Gemeindefeuerwehr. Dazu kamen die befreundeten Jugendfeuerwehren Waltringhausen und Hohenrode, ein Großteil des Kommandos und einige Eltern unserer Jugendlichen.

Abwechselnd trugen die Schriftführerinnen Luisa und Cecile das Protokoll vom letzten Jahr vor. Danach berichteten Lukas und seine Stellvertreterin Laura ebenfalls abwechselnd über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Einige lustige Erlebnisse sorgten zwischenzeitlich für Erheiterung.

Der nächste Punkt war der Bericht des Kassenwartes. Für den leider verhinderten Manuel sprang nochmals Laura ein und verlas Informationen zu den Kassenbewegungen. Sie schloß den Bericht mit einem besonderen Dank an alle Unterstützer und Spender des vergangenen Jahres.

Es schlossen sich die Wahlen an. Da Laura am Ende der Versammlung die JF verlassen würde und daher nicht mehr zur Wahl stand, übernahm sie die Wahlleitung. Luisa fungierte als reizende Assistentin. Folgende Ergebnisse kamen dabei zu Stande:
Gruppensprecher: König Lukas
stv. Gruppensprecher: Luca
Schriftführerin: Ioana
stv. Schriftführerin: Luisa
Kassenwartin: Mette

Außerdem standen auch die Jugendwarte zur Wahl an. Nach einstimmigem Votum der Jugendlichen bleibt Rapha noch eine Periode im Amt. Lukas Fleischer wurde mit demselben Ergebnis zum stv. Jugendwart gewählt und bekam von Laura das entsprechende Ärmelabzeichen überreicht. Beide müssen allerdings noch im Februar von der Ortswehr bestätigt werden.

Fünfter Punkt auf der Tagesordnung waren die Ehrungen und Verabschiedungen. Gemeindejugendwart Andreas Renner begann mit der Verleihung der Jugendflamme I an drei und III an vier Absolventen. Lotti bekommt die JFL I nachgereicht und Lea muß für Stufe III noch einen Erste-Hilfe-Lehrgang vorweisen. Auch sie wird ihre Auszeichnung nachträglich erhalten.

Die Wahl des Jugendfeuerwehrmannes des Jahres entschied Laura deutlich zu ihren Gunsten. Sie erhielt aus den Händen ihres neuen stv. JFW Lukas den zugehörigen Pokal – da dieser im Laufe der Jahre schon sehr gelitten hat (der Pokal, nicht Lukas…), denken wir für nächstes Jahr mal über eine Erneuerung nach… Auch die Ehrung für die höchste Anwesenheitsquote heimste einmal mehr Laura ein. Bürgermeister Horst Schlüter überreichte einen Buchgutschein.

Den Part der Verabschiedungen übernahm wieder der Jugendwart selbst. Zunächst rief Rapha Gemeindebrandmeister Friedhelm Möller und Bürgermeister Horst Schlüter zu sich nach vorne. Beide werden im Laufe des kommenden Jahres ihre Ämter in jüngere Hände legen und daher nicht mehr in den alten Funktionen an unseren Jahrehauptversammlungen teilnehmen. Rapha bezeichnete beide als „gute Freunde der Jugendfeuerwehr“ und überreichte ihnen ein Fotopuzzle mit einem Gruppenfoto der JF als Motiv – das Puzzle hat interessanterweise zufällig 112 Teile…

Danach bat er Rouven Oltrogge und Jan Bennet Kind zu sich. Beide sind schon vor einer Weile aus der JF ausgeschieden und haben danach eine „Feuerwehrpause“ eingelegt. Im vergangenen Jahr sind beide wieder zurückgekehrt, haben ihren Truppmannlehrgang absolviert und sind sehr aktiv in der Ortswehr. Rapha überreichte beiden als Anerkennung das Ärmelabzeichen der Feuerwehr Riehe für die Dienstkleidung.

Als letztes kamen die beiden Mädels an die Reihe, die nun unwiderruflich ihre Jugendfeuerwehrzeit beenden werden. Für Laura und Finja fand Rapha besonders warme und lobende Worte. Bei Laura stellte er besonders ihre Vielseitigkeit und ihre Verlässlichkeit heraus. Allerdings nicht ohne ihre vereinzelten Probleme mit der Pünktlichkeit zu erwähnen… An Finja hob er vor allem ihre kameradschaftliche Haltung trotz der Nicht-Berücksichtigung in der ersten Wettbewerbsgruppe hervor. Kombiniert mit ihrem „Durchsetzungsvermögen“ spricht das durchaus für eine mögliche Karriere als Führungskraft. Beide bekamen zum Abschied eine Geschenktüte mit Teilen der Dienstkleidung, die ansonsten selbst zu beschaffen wären.

Da Finja in Kürze ihren Auslandsaufenthalt starten wird, hatten wir mit dem Ortsbrandmeister vereinbart, daß die beiden Mädels bereits heute ihre Verpflichtungserklärung für die Ortswehr abgeben sollten und danach auch gleich zu Feuerwehrfrauen befördert werden sollten. OrtsBM Carsten Riechert übernahm diese Aufgabe mit Freuden.

Es schlossen sich die Grußworte der Gäste an. Diese waren teils sehr launig und witzig, so daß die herrschende gute Stimmung nicht beeinträchtigt wurde. Besonders der Auftritt von Mike Schmidt sorgte für einige Lacher, als er Luisa sein Verständnis von Demokratie und Eigenwahl erklären wollte. Auch Frau Hösl, die sich wie ihr Vorgänger als Freundin der Jugendfeuerwehr sieht, sorgte für Erheiterung, als sie im ersten Satz gleich Horst Schlüter und Mike Schmidt zu einer Person vereinigte und nach kurzer Sammlung einfach nochmal von vorne begann. Friedhelm Möller wollte eigentlich nichts sagen, sah sich aber gezwungen, nun doch ein paar Dankesworte für seine Verabschiedung zu finden. Frank Prietzel überbrachte die Grüße der Kreisjugendfeuerwehr und dankte für die gute Jugendarbeit.

Highlights waren die Wortmeldungen der befreundeten Jugendfeuerwehren. Zunächst war Steffen Preußing von der JF Waltringhausen an der Reihe, der zu Recht darauf hinwies, daß im Jahresbericht der Winterwettbewerb nicht erwähnt worden sei. Den hätten unsere Nachbarn nämlich gewonnen – wir waren zweiter. Jan Walther als Vertreter der Jugendfeuerwehr Hohenrode hob das Trainingslager hervor und kündigte an, am JF-Wochenende im kommenden Jahr teilnehmen zu wollen. Allerdings wurde er gleich im zweiten Satz von Luisa zurechtgewiesen, er sei zu schnell, sie käme mit ihren Notizen nicht nach…

Zum guten Schluß trug Lukas Fleischer nun noch die Planung für 2016 vor. Besondere Aktionen werden das Gemeindezeltlager in Helpsen und das JF-Wochenende mit Waltringhausen, Helsinghausen-Kreuzriehe und Hohenrode sein. Außerdem steht wieder ein Kulturdienst auf dem Programm. Eine Tagesfahrt mit den Aktiven und Kartfahren in Stadthagen wird ebenfalls von den Jugendlichen gewünscht. Und – besonders wichtig – das Festkommitee wird mit den Planungen für unser 50-jähriges Jubiläum im Jahr 2017 beginnen.

Beim letzten Punkt drehte sich alles ums Essen – zunächst verteilten der Ortsbrandmeister und sein Stellvertreter Schoko-Nikoläuse an die Jugendlichen, danach standen Marc und Wilhelm Planert auf die Minute genau mit der Pizza vor der Tür.

Die JF Riehe wünscht nun allen Freunden und Bekannten eine schöne Adventszeit, fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Wir gehen in die Winterpause und beginnen das nächste Jahr beim ersten Dienst am 13.01.2016 – wenn nicht noch irgendein Termin dazwischen kommt…