Ich geh mit meiner Laterne

Riehe, 30. Oktober 2015

Eine der wichtigsten Aktionen, die die JF regelmäßig für das Dorf organisiert, ist der traditionelle Laternenumzug. Fast 200 Gäste konnten wir in diesem Jahr am Sportplatz begrüßen. Relativ pünktlich um 18:30 starteten wir dann mit Musikbegleitung den „Zug durch die Gemeinde“. Der Weg führte uns ins Neubaugebiet, durch Rosenweg und Heusingerweg zum Dorfmittelpunkt und von da aus über den Allernkamp zurück zum Sportheim.

Rund um den festlich beleuchteten Spielplatz konnten sich unsere Gäste danach mit Bockwurst und heißen bzw. kalten Getränken stärken. Für die Jüngsten gab es das beliebte Stockbrot und Marshmallows am Lagerfeuer. Besonderes Highlight in diesem Jahr war „Muttis Kürbissuppe“, die zum ersten Mal der Förderverein des Kindergarten Helsinghausen organisiert hatte.

Der beliebteste Stand bei Jung und Alt bleibt aber weiterhin der Knicklichterverkauf. Zu mehr als zivilen Preisen kann sich jeder mit den „Leuchtstäben“ eindecken und dann auf dem stockdunklen Sportplatz testen, welche Entfernung Mama und Papa mit „nicht so weit weg“ meinen 🙂

Wir finden, es war eine nette Party. Besonders gefreut haben wir uns nicht nur über den Zuspruch aus dem Dorf – nein, auch aus Helsinghausen, Kreuzriehe und Waltringhausen konnten wir Besuch begrüßen. Sogar unsere Freunde aus Hohenrode und Strücken haben sich auf den langen Weg nach Riehe gemacht.

Am Ende waren fast alle Vorräte verkauft, alle sind auf ihre Kosten gekommen und auch das DRK wird sich freuen, weil wir wie versprochen in den nächsten Tagen die Hälfte des Überschusses (einen netten dreistelligen Betrag) an die Flüchtlingshilfe überweisen werden.

Und nun folgt eine sehr lange Dankeschön-Liste – es haben halt viele zum Erfolg beigetragen:

Familie Volker – für Kürbisse und Milch,
Ingo Neumann – für die Suppenbude und die Beleuchtung,
Jana D. und Monika Schu Die – für die leckere Kürbissuppe und die Marshmallows,
Jana noch mal extra – für die Flyer, die Preisschilder, die Liederkerzen und die Fotos,
Lilo und Jana B. vom Förderverein KiGa Helsinghausen e.V. – für den Suppenverkauf,
Familie Fleischer – für den Kinderpunsch,
Familie Pantelici – für den Stockbrotteig,
Familie Grunwald – für die Balkon-Nutzungs-Erlaubnis und das Fackellager,
OrtsBM Carsten Riechert – für den Anhänger und das Grill-anschmeißen,
Silke und Ronja – für ihre ganz spezielle Unterstützung 🙂
Ingo, Jan Bennet, Rouven und Achim – für die Verkehrssicherung,
Marco Tannigel – für vier Handfunkgeräte und last but not least
Guido und Dominik – für die musikalische Begleitung!

Ein ganz besonderes Dankeschön geht diesmal an alle Jugendlichen und Betreuer, die nicht nur die Stände betreut sondern auch beim Flyerverteilen und beim Auf- und Abbau viel Schweiß vergossen haben!