Zeltlager 2015 – Tage 2 und 3

Deckbergen, 25./ 26. Juli 2015

Nach den Highland Games am Vormittag stand Nachmittags Erholung an. Allerdings war langsam abzusehen, daß der Abend eher ungemütlich wird. Tatsächlich erreichte uns um die Abendbrotszeit ein ausgewachsener Sturm mit massiven Regengüssen. Die Lagerleitung reagierte darauf mit der Verfügung, daß alle Lagerteilnehmer sich unverzüglich zunächst ins große Zelt und danach in die Turnhalle begeben sollten. Ruhig und ohne größere Aufregung verließen alle das Zeltdorf und suchten sich einen Platz in der Halle.

Der Stimmung tat das zunächst keinen Abbruch, denn die Beschallung war vorbereitet und zog die Kennenlerndisco einfach hier durch. Das Sicherheitsteam um den uns gut bekannten Shorty kontrollierte in der Zwischenzeit das Lager und fand alle Zelte gut befestigt. Tatsächlich beendete der Lagerleiter gegen 22 Uhr den Ausnahmezustand und alle konnten zurückkehren. Außer ein paar Pavillons, die es zerrissen hatte, waren keine Schäden zu beklagen – vor allem dank der umsichtigen Entscheidungen von Friedel und Daniel. Ein großes Lob an Euch!!

Der Sonntag begrüßte uns zur Belohnung mit strahlendem Sonnenschein. Nach dem Frühstück war ein freiwilliger Gottesdienst mit Frau Pastorin Schacht-Wiemer von der Kirchengemeinde Exten-Hohenrode angesetzt. Ihr Predigtthema „Wasser“ hatte sie schon Tage zuvor gewählt, ohne zu ahnen, wie sehr das zur vergangenen Nacht paßte…

Nachmittags zeigte uns der Rettungshundeverein Weserbergland, was alles in ihren Tieren steckt. Interessant ist, daß im Grunde jeder Hund zum Rettungshund ausgebildet werden kann, unabhängig von der Rasse. Im Anschluß nutzten die Stadtbrandschutzerzieher das große Publikum, um Ihr Showprogramm zu präsentieren. Umgang mit Feuerlöschern, Fettbrände und explodierende Spraydosen sind immer wieder ein Hingucker.

Zwischendurch schien den Kindern das Wetter schon ZU warm zu sein, so daß bei einer Wasserschlacht jeder Beteiligte und Unbeteiligte naß bis auf die Knochen wurde. Fieserweise hatten sich die Kombattanten direkt vor den Toilettenwagen versammelt, die natürlich jeder mal aufsuchen mußte…

Am Abend stand dann das Thema „Zeltlager mal anders“ auf dem Programm. Jede JF hatte im Vorfeld ein Motto bekommen, zu dem sie einen Tag im Zeltlager präsentieren sollte. Uns traf das Thema „königlich“ – wie passend für unser kleines Königreich hinter der Mauer! Eine Königin war mit Cecile schnell gefunden, aber was sollte sie darstellen? Nun, eine der schönsten Aufgaben eines Monarchen ist sicherlich eine Ordensverleihung und so zogen wir unter Fanfarenklängen auf die Bühne und Ihre Majestät Königin Cecile zeichnete Ihre Untertanen – moderiert von Nico für den „Pöbel“ im Publikum – mit der Leistungsspange aus. 🙂

Im Laufe des Abends verschlechterte sich das Wetter wieder, aber diesmal blieb es beim Regen, der uns inzwischen nichts mehr ausmacht. Mal sehen, wie sich die Woche weiterentwickelt. Wir halten Euch auf dem Laufenden. Und wir weisen nochmal darauf hin, daß die Lagerzeitung auf unserer Seite angesehen und runtergeladen werden kann.