Flugfeldlöschfahrzeug für die Feuerwehr Riehe?

Riepen, 07. März 2015

Baut ein Feuerwehrauto aus den mitgebrachten Pappkartons – so lautete die Bastelaufgabe beim diesjährigen Winterwettbewerbsabschluß in der Sporthalle Riepen. Dabei kamen sehr coole Modelle raus, die eine Jury aus Fachleuten 🙂 im Anschluß bewerten sollte.

Aber auch die anderen Aufgaben und Spiele sorgten für viel Spaß und Spannung unter den Jugendlichen. Zunächst galt es, sechs Jugendliche als Staffel aufzustellen, bei der immer der hinterste den vorderen fünf durch die Beine kriechen mußte. Als „Staffelstab“ diente ein Tennisball. Nach vier Durchgängen hatten wir eine sehr passable Zeit herausgespielt.

In der nächsten Runde warfen wir Unterlegscheiben in schrägstehende Becher. Das war gar nicht so einfach, denn die Dinger hüpften immer wieder raus, wenn man denn mal getroffen hatte. So gab es bei diesem Spiel nur eine magere Ausbeute.

Das dritte Action-Spiel verlangte eine gute Lunge – mit Strohhalmen sollten Tischtennisbälle angesaugt und einen Meter weiter in einem Kasten abgelegt werden. Und auch das war ganz schön schwierig – Rapha hat es hinterher auch mal versucht und ist grandios gescheitert.

Dazu kamen noch zwei Spiele, die eher für Kopfarbeiter gedacht waren. Zum einen sollten die Jugendlichen zu jedem Buchstaben des Alphabets einen Ort in Schaumburg aufschreiben (gut, für X und Y haben wir uns etwas schwer getan). Zum zweiten spielte Andi zwanzig Titelmelodien von aktuellen und älteren Jugendserien an – allerdings geblasen auf einer Trompete. Das machte das Erkennen nicht einfacher.

Bei Cola und Bockwurst verging dann die kurze Wartezeit bis zur Siegerehrung wie im Flug. Wie üblich begann Andi von hinten und die Spannung stieg meßbar. Am Ende waren nur noch zwei Jugendfeuerwehren übrig – Riehe und Waltringhausen. Schon wieder…

In diesem Jahr mußten wir leider unseren Nachbarn den Vortritt lassen und uns mit einem minimalen Punkteabstand mit dem zweiten Platz begnügen. Glückwunsch an dieser Stelle an Steffen und seine Crew. Trotzdem ein schöner Erfolg und ein guter Start ins Wettbewerbsjahr. Beim Gemeindewettbewerb werden die Karten neu gemischt!

Danke an Dani Planert fürs Fahren, Andi und Petra für die tolle Organisation und Mina für die ausgeliehenen Stifte.