96 – Alte Liebe

Hannover, 04. Mai 2013

Rechtzeitig zum Saisonendspurt haben wir es endlich geschafft – wir waren zu Besuch bei Hannover 96 in der AWD-Arena. Gegen den 1. FSV Mainz 05 mußte endlich wieder ein Heimsieg her, um den Anschluß an die Europa League Plätze zu halten. Ein interessantes Spiel war also vorprogrammiert.

Da wir bereits um die Mittagszeit per Bahn gestartet waren, standen wir pünktlich zum Einlaßbeginn vorm Stadion. Daher war noch genügend Zeit, um die Arena-Umgebung zu erkunden. Außer einer Fan-Shop-Außenstelle und etlichen „Freßbuden“ fiel uns sofort die Brandsicherheitswache der BF Hannover auf. Einer der Kollegen nahm sich extra die Zeit, uns das in Bereitschaft stehende HLF zu erklären.

Nachdem wir unsere Plätze in der Südkurve gefunden hatten, konnten wir auch bald die ersten Mainzer Spieler beim Aufwärmen beobachten. Applaus brandete auf, als kurz danach die 96-Torwarte Ron-Robert Zieler und Markus Miller mit ihrem Trainer Jörg Sievers den Rasen betraten. Langsam füllte sich nun die Arena – 47.000 Zuschauer wurden es am Ende.

Pünktlich um 15:30 pfiff Schiedsrichter Wolfgang Starke die Partie an. Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel, das zunächst von den „Roten“ kontrolliert wurde. In der 9. Minute kam der erste Torjubel auf, aber Starke gab den Treffer wegen eines Stürmerfouls nicht. Nach einem Fehlpaß von Jan Schlaudraf konnte dagegen Nicolai Müller für die Mainzer in der 25. Minute das 1:0 markieren. Kurz danach wechselte Slomka Artur Sobiech gegen Moa Abdellaoue ein und in der 36. Minute konnte dieser das vielumjubelte 1:1 erzielen. Auch die Mainzer erzielten kurz vor der Pause noch ein weiteres Tor, das wegen eines Handspiels nicht anerkannt wurde.

In der Anfangsphase der 2. Halbzeit gab es mehrere sehenswerte Torszenen auf beiden Seiten, aber Treffer erzielte zunächst keine Mannschaft. Erst in der 70. Minute konnte Diouf den Ball zum 2:1 an Wetklo vorbei in die Maschen hämmern. Danach geriet 96 immer mehr unter Druck (in der 65. war Schulz wegen wiederholten Foulspiels mit gelb/rot vom Platz geflogen). Ergebnis war dann der erneute Ausgleich durch Müller nur neun Minuten später. Trotz weiterer Angriffe auf beiden Seiten blieb es letztlich bei diesem Ergebnis, das zwar gerecht erscheint, Hannover aber nicht wirklich weiterhilft. Den Abstand von vier Punkten zu Platz sechs in den verbleibenden beiden Spielen noch einzuholen, scheint eher unwahrscheinlich – immerhin müssen die „Roten“ noch nach Leverkusen…

Für uns war es in jedem Fall ein toller Tag. Am Ende ließ die Bahn noch eine Weile auf sich warten, so daß der Besuch in einem schottischen Schnellrestaurant zeitlich auch noch drin war.