Planspiel Version 2.0

Riehe, 11. November 2015

Auf Wunsch der Jugendlichen haben wir unser Planspiel aus Februar in einer verbesserten Version wiederholt – und diesmal scheinen wir den richtigen Weg gefunden zu haben.

Die Lage stellte sich deutlich anders dar, als beim ersten Spiel. Wir nahmen an, daß ein fiktives zweigeschossiges Einfamilienhaus vollständig verqualmt war. Nachbarn gaben an, daß vermutlich noch drei Personen im Haus zu finden seien. An Einsatzkräften standen nur die drei Ortswehren des Löschzugs Ost zur Verfügung. Allerdings wurde gleich zu Beginn eine Einsatzleitung und zwei Abschnittsleitungen installiert.

Zum Start begannen die drei Ortswehren nach den vereinbarten und bewährten Einsatzgrundsätzen:
– Riehe setzt den Verteiler und baut das erste Rohr auf
– Waltringhausen schließt das StLF an den Verteiler an und übernimmt die Pumpenfunktion
– Helsinghausen-Kreuzriehe baut die unabhängige Wsserversorgung auf
– alle AGT rüsten sich aus und sammeln sich am Verteiler

Danach übernahmen die jeweiligen Leitungen die Koordination. Da alle Bereiche räumlich getrennt waren, lief die Kommunikation über Sprechfunk – nebenbei eine nette Funkübung.

Zügig wurden zwei Trupps unter PA von vorne bzw. hinten vorgeschickt. Gleichzeitig wurde eine Riegelstellung zur angrenzenden Garage aufgebaut. Als der Rieher Angriffstrupp den ersten Vermißten als gefunden meldete, wurden zwei Kameraden beauftragt, die Verletztensammelstelle einzurichten. In der folgenden Runde entdeckte der zweite Angriffstrupp dann das Haustier – leider ein bissiger Rottweiler 🙂

Wie wir feststellen mußten, nahm die Erläuterung der Spielregeln sehr viel Zeit in Anspruch. Nach drei Spielrunden war daher aufgrund der fortgeschrittenen Zeit schon Schluß. Trotzdem war die einhellige Meinung der Jugendlichen, daß diesmal wirklich alle ihren Spaß hatten. Lukas schlug vor, das Planspiel vielleicht an einem Samstag mit mehr Zeitreserve nochmal zu wiederholen. Warum nicht, der Winter ist noch lang…