Ende der Wettbewerbssaison – Ori-Marsch in Lauenhagen

Lauenhagen, 19. September 2015

Nun ist die „Draußen“-Saison beendet. Die finale Veranstaltung fand heute zu Ehren der JF Lauenhagen-Nordsehl statt, die bei Sch…-Wetter mit einem Ori-Marsch ihren 35. Geburtstag feierte. Trotz des Dauerregens war die Stimmung im Team sehr gut und alle gingen motiviert an die gestellten Aufgaben. Glücklicherweise gab es diesmal keinen Fragebogen für unterwegs – wir hatten den wasserfesten Stift eh vergessen.

Dafür war umso mehr Geschick, Wissen und Phantasie bei den Stationen gefragt. Zunächst war das Spiel „Ich packe meinen Koffer“ mit Begriffen aus dem Feuerwehralltag an der Reihe. Leider war nach dem vierten Beitrag schon Schluß. Gleichzeitig durfte ein Betreuer ein Diktat aus drei verteufelt schwierigen Sätzen schreiben. Nur weil er schon zu alt für die neue Rechtschreibung ist, waren am Ende zwei Fehler zu finden. Damit lagen wir aber noch sehr gut im Rennen…

Auf dem weiteren Weg durften wir mit zwei Frontladern genau 2kg Sand in einen Eimer schaufeln, einen Hindernisparcours mit anschließendem Wasserpistolen-Schießstand absolvieren, mit Tennisbällen auf Pylonen werfen, Schlösser knacken und Schwämme über eine Wand schleudern. Meist war auch eine Aufgabe für die Betreuer dabei. Sehr schön war die Station, an der wir Süßigkeiten anhand einer Umschreibung erraten mußten. Beispiel gefällig?
– mittelalterliche Leibesübungen
– englischer Begriff für eine Himmelserscheinung
– Süßes aus dem Rotlichtviertel…

Sonderaufgabe war diesmal wieder, ein rohes Ei pfleglich zu behandeln. Alternativ konnten wir auch ein Spiegelei mit zurück bringen, um zwei Punkte mehr zu kassieren. Vielen Dank an dieser Stelle an Frau Hoffrichter, auf deren Hof eine Station eingerichtet war und die uns gleich ihre Küche zur Verfügung gestellt hat!

Nach etwa drei Stunden kamen wir durchnäßt, aber gut gelaunt am Ziel an und konnten uns erstmal mit Pommes und Bratwurst stärken. Bei der Siegerehrung ergab sich für uns dann der gute siebte Platz von 16 gestarteten Gruppen. Zufrieden konnten wir mit einem Pokal nach Hause fahren.

Danke an die Fahrer Ralf (Hinweg), Lukas (Rückweg) und Opa Fritz, der Laura und Luca hinterhergebracht hat.

Und hier noch die Lösungen:
Ritter Sport, Milky Way und Puffreis 🙂