Zeltlager 2015 – Tag 7

Deckbergen, 30. Juli 2015

Nach der anstrengenden Nachtwache war gestern ein Ruhetag vorgesehen. Es standen keine geplanten Aktivitäten auf dem Programm, so daß im Grunde alle zwischen Frühstück und Mittag den verpaßten Schlaf nachholen konnten. Laura und Rapha allerdings wollte das nicht so recht gelingen und so wetteten sie darum, wer von beiden am längsten ohne einzuschlafen aushält. Um es kurz zu machen – am frühen Nachmittag hatte Laura bereits gewonnen…

Später am Tag planten die Jugendlichen akribisch ihren abendlichen Auftritt im Playback-Teil der JF-Olympiade. Schon die Auswahl des Titels war nicht einfach. Als aber entschieden war, das Lagerfeuerlied aus der Serie Sponge Bob zu verwenden, wurden keine Mühen mehr gescheut. Bastelmaterial wurde besorgt, Marshmallows eingekauft und Nico zum Holz sammeln geschickt. Aber gleich zu Beginn des Abendprogramms erfuhren wir, daß eine andere JF dasselbe Lied gewählt hatte. Als dann auch noch klar war, daß wir als Letzte starten würden, sank die Stimmung auf einen Tiefpunkt. Gemeinsam beschloss die Gruppe, den Auftritt abzusagen, um nicht am Ende als Plagiatoren dazustehen.

Nichtsdestotrotz nahmen wir natürlich an den Spielen während der Show teil und als am Ende wieder einmal die Two Coboys den Saal rockten, standen unsere Jugendlichen mit allen anderen zusammen und klatschten begeistert mit.

Vorher hatte Rapha freiwillige Teilnehmer für ein wissenschaftliches Experiment gesucht und gefunden. 2xLukas, Laura und Manuel waren bereit, literweise Schweiß zu vergießen, um herauszubekommen, wie oft ein Atemschutzgeräteträger von unseren Zelten zur Dusche laufen muß, um seinen jährlichen Leistungsnachweis zu absolvieren. Einen detaillierten Bericht darüber haben wir in der Lagerzeitung veröffentlicht.

Im Laufe der Woche hatte der Bauhof bereits mehrere Versuche gestartet, um sich vor seiner Arbeit zu drücken 🙂
Entweder wurde ein Betriebsausflug organisiert oder fiktive Feiertage eingeschoben. Gestern nun feierte man den heiligen Abend – stilecht mit Weihnachtsbaum, Rentier und Geschenken. Gegen 23 Uhr war dann sogar schon Silvester (incl. Feuerwerk) angesagt.

Das hatte für uns den angenehmen Nebeneffekt, daß wir dadurch Jana und Vicky einen Herzenswunsch erfüllen konnten – beide hatten zum ersten Mal in ihrem Leben im Zeltlager Geburtstag! Das wurde mit der üblichen Töröö-Torte gefeiert. Herlichen Glückwunsch unseren Geburtstagskindern – jetzt bleibt nur noch zu hoffen, daß beide bei der nächsten Morgenrunde auch ihre Tafel Schokolade bekommen.

Dies ist der letzte zeitnahe Bericht vom Stadtzeltlager. Infos über den abschließenden Freitag, den wir im Zoo Hannover verbringen werden, die Abschlußdisco und den Abbau am Samstag folgen dann im Laufe der nächsten Woche. Wir bedanken uns bei allen Lesern und weisen ein letztes Mal auf die Lagerzeitung hin, die von unserer Seite heruntergeladen werden kann.