Trainingslager 2015

Hohenrode, 12. bis 14. Juni 2015

Schon fast traditionell fahren wir alle zwei Jahre in ein Trainingslager zur Vorbereitung auf den Kreiswettbewerb. Mit dabei waren wie 2013 unsere Nachbarn aus Waltringhausen. Als Gastgeber konnten wir die JF Hohenrode gewinnen, die seit einiger Zeit eine „Spielgemeinschaft“ mit der JF Strücken bildet. Durch die Vermittlung des Hohenroder Jugendwartes Jan Walther (gebürtig aus Riehe!) konnten wir am Freitag unsere Unterkunft im Dorfgemeinschaftshaus beziehen.

Idealerweise waren sowohl Duschen und Toiletten als auch eine Küche inbegriffen. Direkt vor der Halle liegt der Spiel- und Festplatz, auf dem die Hohenroder schon den A-Teil aufgebaut hatten. Beste Trainingsbedingungen also. Damit konnten wir gleich nach der Ankunft beginnen und jede der vier Gruppen zur DV3 bitten. Dabei zeigte sich, daß die Übung im Grunde niemanden vor größere Probleme stellt. Nur an Kleinigkeiten mußten wir noch feilen – Wassergraben, Schlauchreserve, Knoten und ähnliche neuralgische Punkte waren Herausforderungen.

Im Anschluß wurde den Jugendlichen ein etwas gestraffter B-Teil abverlangt. Keine Überraschung war dabei, daß an Stabübergaben und einigen Einzelstationen Übungsbedarf bestand. Während Jan und Anke den Grill anwarfen, kümmerten Steffen, Jana und Rapha sich um das spezielle Einzeltraining.

Als es endlich dunkel wurde, starteten wir unsere Nachtwanderung zur Hünenburg im Hohenroder Wald. Um das Ganze noch etwas gruseliger zu gestalten, führte uns der Weg über den Hexentanzplatz (den gibts da wirklich…). Dort angekommen, erzählte Nico eine Gruselgeschichte mit Schockeffekt. Es dauerte eine Weile, bis der Gruppen-Puls im Durchschnitt wieder auf Normalmaß angekommen war. Dann begann der Aufstieg für die letzten Höhenmeter zur Burgruine.

Der Rückweg führte uns dann auf anderem Weg aus dem Wald heraus und über den Friedhof zurück zum Dorfgemeinschaftshaus. Einige Teilnehmer klagten zwar über die anspruchsvolle Wegstrecke, aber im Großen und Ganzen gab es wenig Kritik am Gruselfaktor 🙂

Am folgenden Morgen stand nach dem Frühstück wieder Einzeltraining auf dem Programm. Wir Betreuer konnten erfreut feststellen, daß etliche Jugendliche der Ehrgeiz gepackt hatte. Zumindest die meisten waren eifrig dabei, wenn es galt, noch eine oder zwei Sekunden herauszuholen.

Gegen Mittag starteten wir dann nach Wennenkamp zum Stadtwettbewerb, an dem wir als Gäste teilnehmen durften. Auf schwierigem Geläuf holten unsere Jugendlichen fast das Optimum heraus. Zwei doofe Fehler warfen uns ein bißchen zurück, aber mit einer Granaten-Laufzeit waren wir in der Endabrechnung – nach Punkten – auf dem fünften Platz, direkt hinter den vier Möllenbecker Gruppen.

Mit geringem Abstand folgte unsere Mischgruppe und nur einen Punkt dahinter die JF Waltringhausen ebenfalls noch unter den besten zehn. Pech hatten leider unsere Gastgeber aus Hohenrode. Nachdem die DV3 sehr erfolgreich gelaufen war, startete die Gruppe hoffnungsvoll beim B-Teil. Aber ein Wechselfehler an einer entscheidenden Stelle machte alle Hoffnungen zunichte und verwies die Jungs und Mädels auf den letzten Platz. Mit ein bißchen üben in der kommenden Woche kriegt Jan das bestimmt wieder hin. Die Motivation stimmt jedenfalls.

Nach dem anstrengenden Wettbewerb stand am späten Nachmittag eine Abkühlung im Hohenroder Badesee an. Das Angebot des Freizeitvereins nutzten wir gerne zum Entspannen. Abends warfen wir dann wieder den Grill an und wer wollte durfte natürlich sämtliche Trainigsmöglichkeiten weiter nutzen.

Sonntag morgen war dann Klamotten packen und Revierreinigen angesagt. Danach gab es ein kurzes Resumee der Jugendlichen. Überwiegende Meinung war, daß alle sich etwas verbessern konnten und wir unser nächstes Trainingslager gerne wieder in Hohenrode machen würden.

Wir sehen uns alle am kommenden Sonntag beim Kreiswettbewerb in Bad Nenndorf wieder. Da wird sich zeigen, wie erfolgreich unsere Arbeit wirklich war und was wir in diesem Jahr erreichen können. Unser Ziel steht fest – wir wollen zum Bezirk!

Zum Abschluß bedanken sich die Jugendfeuerwehren Riehe und Waltringhausen noch bei:
– Anke Hendschke, dem besten Ein-Frau-Versorgungsteam der Welt,
– der Dorfgemeinschaft Hohenrode für das DGH,
– dem Freizeitverein Hohenrode für die Badeerlaubnis,
– der Stadt-JF Rinteln für die Erlaubnis, am Stadtwettbewerb teilnehmen zu dürfen,
– der FF Hohenrode für das leihweise Überlassen des TSF,
– der Firma riha WeserGold für die Getränkespende,
– allen Fahrern, die uns an diesem Wochenende hin- und hergekarrt haben und
– Jan Walther und der JF Hohenrode für die tolle Organisation.

Special thanks an Marius für die Rosen, die er extra für unsere Mädels geopfert hat!