Kugelstoßen bei klirrender Kälte

Horsten, 29. November 2014

Pünktlich zum ersten Außenspiel im Winterwettbewerb fiel die sibirische Kälte über die Samtgemeinde her. So waren dicke Jacke und Handschuhe beim boßeln gleich nach der Kugel die wichtigsten Utensilien.

Trotzdem starteten wir gegen 10 Uhr zur Wanderung durch die Horster Feldmark. Sieben Jugendliche trotzten dem eisigen Wind und warfen und rollten, was das Zeug hielt. Dabei stellte sich heraus, daß einige mehr Talent zum geradewerfen haben und andere sehr zielsicher schon nach kurzer Distanz den Graben treffen. Nico schoß den Vogel ab, als er eine harmlose Spaziergängerin und ihre zwei Hunde auf gefühlte 2km Entfernung mit der Boßelkugel attackierte. Zum Glück nahm die Dame uns das nicht übel…

Nach 48 Würfen und drei Kurven, in denen irgendwie immer Laura dran war, erreichten wir das Ziel und kehrten zum Feuerwehrhaus zurück. Dort hatten die beiden Horster Jugendwarte Frank und Nils inzwischen die Kocher angeworfen und versorgten uns mit Tee, Kakao und heißen Würstchen.

Wie gut oder schlecht unser Ergebnis war, wird sich beim Winterwettbewerbsabschluß im März zeigen. Aber bis dahin gibt es ja noch ein paar Spiele.

Vielen Dank an Anja und Anna Kuban fürs Fahren.