Treckerbrand bei Wille – sechs Jugendliche im verqualmten Schuppen vermißt

Riehe, 20. September 2014

Die gemeinsame Einsatzübung von FF und JF Riehe hatte es auch in diesem Jahr wieder in sich. Ausgangslage war ein durch eine Verpuffung bei Reparaturmaßnahmen in Brand geratener Trecker. Der Eigentümer war geistesgegenwärtig genug, sein Fahrzeug noch aus dem Schuppen zu fahren, aber sechs „Kinder“, die dabei verletzt wurden, saßen im verqualmten Gebäude fest.

Da wir normalerweise ja im Löschzug Ost mit Helsinghausen-Kreuzriehe und Waltringhausen ausrücken, mußten wir annehmen, daß unsere Nachbarn aus Helsinghausen-Kreuzriehe nicht verfügbar waren. Das Waltringhäuser StLF besetzte unsere Jugendfeuerwehr.

Nach dem Eintreffen begann die Ortsfeuerwehr Riehe sofort mit der Menschenrettung. Ein Trupp ging unter PA vor. Da im Schuppen selbst kein Feuer zu erwarten war, konnte auf Wasser am Strahlrohr verzichtet werden. Der Sicherungstrupp wurde von der Jugendfeuerwehr gestellt und sorgte für die weitere Versorgung der Geretteten. Gleichzeitig war der Rieher Wassertrupp damit beschäftigt, sicherheitshalber das erste Rohr vorzubereiten.

Die unabhängige Wasserversorgung war die nächste wichtige Aufgabe. Diese blieb für den Waltringhäuser Wassertrupp. Wasserentnahmestelle war der Unterflurhydrant im Rosenweg – daher führte der Weg über die Durchgangsstraße „Auf der Riehe“. Damit wurden für die Verkehrssicherung weitere Kräfte gebunden. Nach dem Herrichten der Wasserentnahmestelle konnte der Wassertrupp endlich dazu übergehen, mit dem Schaumrohr die Brandbekämpfung am Fahrzeug vorzunehmen. Um bis zum Ende alle Teilnehmer in Atem zu halten, bauten wir zum Abschluß mit einem B-Rohr noch eine Riegelstellung zum Wohnhaus auf.

Nach etwa einer Dreiviertelstunde waren alle Verletzten gerettet und das Feuer gelöscht. Gemeinsam wurden der Abbau vorgenommen und die beiden Fahrzeuge und die Atemschutzgeräte wieder einsatzbereit gemacht. Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein mit kalten Getränken und heißem Grillgut brachte Einsatzleiter und Ortsbrandmeister Carsten Riechert seine Manöverkritik vor. Viel zu kritisieren gab es allerdings nicht. Alle Aufgaben wurden schnell und recht erfolgreich abgearbeitet. Diskutiert wurde allerdings noch über die Lage des Verteilers und die weitere Versorgung der Verletzten.

Vielen Dank an Familie Wille für die Bereitstellung des Übungsobjektes und an Roland Britz aus der FF Waltringhausen, der den Maschinistenposten im StLF übernahm. Außerdem Danke an Jana für die Fotos.