Riesenerfolg beim Kreiswettbewerb

Niedernwöhren, 20. Juli 2014

Letztes Jahr die Schlammschlacht von Rinteln, in diesem Jahr der Glutofen von Niedernwöhren. 61 Gruppen traten zum Kreiswettbewerb an, darunter zwei aus Riehe. Und sie waren äußerst erfolgreich…

Wir starteten um 13:15 mit der ersten Gruppe beim A-Teil, dem Löschangriff. Unsere Anmeldung hatte sich etwas verzögert, weil unser Ersatzmann aus Waltringhausen erst eine Weile nach uns ankam. Trotzdem war die erste Gruppe pünktlich auf dem Platz und legte eine blitzsaubere Übung hin. Der Wassertruppmann hatte zwar vergessen, den B-Schlauch am Standrohr anzukuppeln, bemerkte den Fehler aber noch rechtzeitig und dachte dann sogar daran, vorm Ankuppeln das Ventil wieder zu schließen – großartig gemacht! Mit Null Fehlern und einer Knotenzeit von neun Sekunden ließ der Anfang doch hoffen.

Die zweite Gruppe startete ebenso verheißungsvoll. Ein kleiner technischer Fehler sorgte für fünf Miese, aber sonst gab es nichts zu beanstanden. Auch diese Gruppe legte einen Zeittakt von neun Sekunden hin.

Danach wollten wir zum Mittagessen gehen, aber inzwischen war die Essenausgabe geschlossen und die Zelte wurden abgebaut. Glücklicherweise bekamen wir für unsere Gutscheine auch Bratwurst und Pommes. Danach hatten wir eine Weile Pause, bevor der B-Teil anstand. Es begann die zweite Gruppe, da Kaan mit den Waltringhäusern gerade erst gelaufen war und noch ein wenig verschnaufen sollte. Leider gab es wieder einen Fehler – diesmal beim kuppeln zwischen Läufer 7 und 8, aber ansonsten verlief die Übung reibungslos und die Zeit von 02:07 Minuten war gar nicht mal schlecht.

Gruppe 1 hatte danach die zweifelhafte Ehre, gegen eine der favorisierten Möllenbecker Gruppe zu laufen. Aber unsere Befürchtungen waren unbegründet – die Möllenbecker waren zwar schneller als wir, aber sieben Sekunden sind nun wahrlich kein wahnsinniger Unterschied. Nach 01:58 kam unser Staffelstab ins Ziel und das komplett ohne Fehler. Damit konnten wir sicher sein, daß der Tag nicht total in die Hose gegangen war.

Bis zur Siegerehrung war noch viel Zeit, so daß der Großteil der Jugendlichen und Betreuer ein ausgiebiges Sonnenbad nehmen konnte. Einige allerdings hatten noch nicht genug Schweiß vergossen und überbrückten die Zeit mit intensivem Fußballspiel.

Gegen 18 Uhr startete dann nach erfrischend kurzen Grußworten die Siegerehrung. In der Endabrechnung belegte die zweite Gruppe mit 1.388 Punkten den großartigen 13. Platz. Die erste Gruppe konnte sich mit 1.407 Punkten sogar den spitzenmäßigen fünften Platz sichern. Hinter drei Möllenbecker und einer Pollhäger Gruppe stellen wir damit die drittbeste JF im Landkreis! Leute, darauf könnt Ihr echt stolz sein!

Natürlich ist uns klar, daß im nächsten Jahr, wenn es um die Qualifikation zum Bezirk geht, die Karten neu gemischt werden, aber wen interessiert das jetzt? Wir konnten viele erfolgsverwöhnte Gruppen hinter uns lassen und haben einen großen Pokal mitgebracht.

Vielen Dank für die Unterstützung an:
Kaan Kaplan aus Waltringhausen für die Aushilfe,
unsere Geheimwaffe Ronja Oltrogge fürs wiederholte Einspringen und fürs Fahren und
Familie Dohmeyer fürs Fahren und das Interesse am Wettbewerb.