Hey, hey, hey, Gemeindemeister!!!

Haste, 17. Mai 2014

Geschafft – nach drei Jahren ist die Plakette endlich wieder in Riehe. Mit einer grandiosen Leistung konnten wir beim Gemeindewettbewerb die ersten beiden Plätze erringen und damit einen Doppelsieg einfahren.

Dabei sah es am Freitag abend noch so aus, als würden wir gerade mal eine Gruppe voll bekommen. Nina mußte sich krankheitsbedingt kurzfristig abmelden. Dank der modernen Technik (Whatsapp läßt grüßen) konnten wir auf die Schnelle dafür noch Ronja aktivieren, die sich eigentlich seelisch schon auf ihren JF-Ruhestand vorbereitet. Mit ein bißchen Hin- und Hertauschen waren dann wieder zwei Gruppen gebastelt.

Aufgrund anderer Termine (Truppmannlehrgang und Geburtstagsfeier) bekamen wir die ersten Startzeiten beim B-Teil. Die zweite Gruppe startete zuerst, um die Aufregung bei den ganz neuen Kameradinnen möglichst schnell zu beenden. Das erwies sich als gute Taktik, denn die Gruppe legte eine Fabelzeit von 1:53 min hin und mußte sich nur 5 Miese anschreiben lassen. Damit waren wir immer noch 17 Sekunden unter unserer Sollzeit. Die erste Gruppe wollte natürlich nicht dahinter zurückbleiben und erreichte ebenfalls eine Granatenzeit von 1:57 min. Da diesmal keine Fehlerpunkte dazu kamen, hatten wir hier sogar 18 Sekunden „gut“.

Weiter ging es zum A-Teil, bei dem zunächst die erste Gruppe startete, eine blitzsaubere Übung und eine Knotenzeit von 9 Sekunden vorlegte. Beim Start der zweiten Gruppe zeigte sich schnell, daß Ronja nichts verlernt hatte und auch andere, die nicht allzuviele Übungsmöglichkeiten hatten, ihren Job beherrschten. Auch hier gab es nichts zu kritisieren und mit ebenfalls 9 Sekunden Knotenzeit stand für diesen Wettbewerbsteil unterm Strich dieselbe Punktzahl wie bei der ersten Gruppe.

Mit insgesamt 1.407 und 1.408 Punkten hatten wir ein traumhaftes Ergebnis eingefahren – wieviel das wert war, hing natürlich von den anderen Gruppen ab. Zu unserem Glück (und zum Leidwesen der anderen) kam in der Folge keine andere Gruppe an unsere Leistung heran und am Ende hieß der glückliche 1. und 2. jeweils Riehe. Und da wir am Anfang des Jahres auch den Winterwettbewerb für uns entschieden hatten, dürfen wir nun mit Fug und Recht vom „Double“ sprechen!

Glückwunsch an unsere Nachbarn aus Waltringhausen, die die Medaillen für den dritten Platz entgegenehmen konnten und mit einer weiteren Gruppe den fünften Platz hinter der JF Bad Nenndorf belegten. Vielen Dank an Dani Planert fürs Fahren und besonders natürlich an unseren Joker Ronja – Du bist die Beste!!!

Und ein letztes Dankeschön noch vom Betreuerteam an alle Jugendlichen: Wir sind sehr stolz auf Euch!!!