Fahrradturnier der JF Riehe

Riehe, 16 Juni 2012

Sonne – Regen – Trocken – Naß – wieder Sonne – wieder Regen…
Das Wetter hat es wirklich nicht besonders gut gemeint mit uns. Trotzdem konnten wir 40 Teilnehmer aus der ganzen Samtgemeinde bei unserem Fahrradturnier begrüßen.

Nach einem kurzen Fragebogen zum Thema Fahrradsicherheit wurden alle Räder von Mario Hendschke auf Herz und Nieren geprüft. Der Spezialist der Firma Deister Bike konnte fast allen Rädern einen guten Zustand bescheinigen und sie unbesorgt auf die Tour schicken. Kleinere Reparaturen wurden sofort durchgeführt.

Der Weg führte die Teilnehmer zunächst zum Kreisel im Heusingerweg. Dort bei unseren beiden Lukas‘ mußte jeder zweimal einhändig im Kreis fahren. Als nächstes wartete im Feld Richtung Helsinghausen Bürgermeister Horst Schlüter. An seiner Station wurde geprüft, ob die Jugendlichen ein Stück geradeaus fahren können, ohne die seitlichen Markierungen zu berühren. Beides gelang den meisten Fahrern recht gut.

Im weiteren Streckenverlauf wurde dann ein Slalom um Holzklötzchen verlangt. Dabei spielte nicht nur die Zeit eine Rolle sondern auch die fehlerfreie Ausführung. Im strömenden Regen nicht nur für die Teilnehmer sondern auch für den Stationsbetreuer Manuel keine ganz einfache Sache.

Über Kreuzriehe führte die Strecke dann auf dem Radweg neben der B442 wieder zurück Richtung Riehe. Auf dem Parkplatz standen Vicky, Laura und Luisa zum Bremstest bereit. Nach dem ersten Regenguß waren alle drei pitschnaß und Jana mußte sie (und alle anderen) komplett neu ausstatten. Auch die Bremswege verlängerten sich durch die nasse Fahrbahn natürlich erheblich. In diesem Zusammenhang übrigens Danke an Claus für seinen „Lieblingszollstock“.

Claus selbst war dann bei der vorletzten Station der Diensthabende. Aus Holzklötzchen hatte er im Neubaugebiet eine 8 aufgebaut, die zweimal zu umfahren war. Dabei gab es Spitzenergebnisse mit fehlerfreien Durchgängen in Rekordzeit genauso wie echte „Abräumer“.

Zu guter Letzt musste dann jeder noch am Feuerwehrhaus zeigen, daß er/sie sich auch bei niedrigen Geschwindigkeiten im Sattel halten kann. Bei Nina sollte eine kleine Strecke so LANGSAM wie nur möglich durchfahren werden. Danach bekam jeder Teilnehmer zunächst mal einen Edeka-Luftballon als kleinen Preis überreicht.

Während die Auswertung lief, konnten sich alle bei Pommes und Bratwurst stärken. Außerdem hatten wir ein paar Spielmöglichkeiten aufgebaut. Wer Lust hatte, konnte sich von Anna und Annika einige Aufgaben aus dem Bundeswettbewerb zeigen lassen (Knoten, Leine werfen, etc.).

Um 18 Uhr konnte dann pünktlich zur Siegerehrung gebeten werden. Alle anwesenden Honoratioren hatten freundlicherweise auf ihr Grußwort verzichtet. Um die Preisverleihung etwas spannender zu gestalten, fingen wir natürlich hinten an und wechselten nach Platz elf zunächst von den Kleinen zu den Großen. Jeder Teilnehmer bekam einen Becher der Kreis-Jugendfeuerwehr Schaumburg, gefüllt mit kleinen Geschenken von Sparkasse und Volksbank. Für die ersten Zehn gab es dann etwas höherwertige Preise, wie Rucksäcke, Fahrradschlösser, Trinkflaschen und Fußbälle. Auch diese waren gestiftet von der Sparkasse.

Am Ende war aus beiden Altersgruppen nur noch jeweils ein Teilnehmer übrig – beide kamen aus Riehe und beide waren als allerletzte gestartet. Bei den jüngeren gewann Sönke Volker und den Sieg bei den „Großen“ fuhr Luca Hendschke ein. Für die beiden Sieger gab es jeweils einen Pokal und einen Gutschein von Deister Bike (den Luca postwendend an den zweitplazierten weitergab, denn einen Gutschein von „Papas Laden“ braucht er nun wirklich nicht.)

Trotz des Mistwetters ist die Aktion eigentlich ganz gut gelungen. Es hat zwar nur etwa die Hälfte der angemeldeten Jugendlichen teilgenommen, aber die hatten offensichtlich ihren Spaß. Außerdem konnten wir einigen Rieher Jugendlichen die Feuerwehr etwas näher bringen. Und wer weiß, vielleicht kommt ja einer von Ihnen in der nächsten Zeit mal Mittwochs am Feuerwehrhaus vorbei.

Vielen Dank an alle Helfer auf der Strecke, in Anmeldung und Auswertung, bei der Spielbetreuung und vor allem vielen Dank an unser Versorgungsteam.

So, genug Text – hier sind die Fotos: