JF Riehe gewinnt den KO-Wettbewerb

Bad Nenndorf, 24. März 2012

Mit hauchdünnem Vorsprung hat die erste Gruppe der JF Riehe den KO-Wettbewerb vor der JF Haste gewonnen. Dritter wurde unsere zweite Gruppe, die auch nur wenige Sekunden Rückstand hatte.
Bei schönstem Frühlingswetter trafen sich die Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Nenndorf am Kurpark, um als Beiprogramm des Moorwannenrennens ihren KO-Wettbewerb auszutragen. Unsere Gemeindejugendwarte hatten drei Spiele vorbereitet, die sich sehr am Internationalen und am Bundeswettbewerb orientierten. Damit haben wir im Prinzip auch gleich einen ersten Übungsdienst geleistet…
In Vierergruppen traten jeweils zwei Jugendfeuerwehren gegeneinander an. Die ersten beiden Jugendlichen mußten bestimmte Geräte aus einem Gerätepool heraussuchen und auf einem Gestell ablegen. Der dritte und der vierte sollte jeweils einen der aus dem Bundeswettbewerb bekannten Knoten binden (Da Andi die freie Wahl gelassen hatte, hat sich nahezu jeder für einen Mastwurf entschieden). Jeder startete erst, wenn sein Vorgänger wieder an der Startlinie angekommen war. Wir konnten uns dabei mit beiden Gruppen gegen unsere Gegner durchsetzen. Allerdings handelten wir uns fünf Strafsekunden ein, weil tatsächlich ein Mastwurf falsch war (Ja, Anni, das lag an den Handschuhen – Du bekommst kleinere!).
Für das zweite Spiel änderte sich die Aufgabe des vierten Läufers. Dieser mußte nun statt des Knotens einen C-Schlauch aufrollen. Dabei durfte der Läufer selbst entscheiden, ob er ihn einfach oder doppelt aufrollt. Eine weitere Änderung gab es für Läufer 3, denn ab jetzt war der Mastwurf als zu einfach untersagt! Auch in dieser Runde waren beide Gruppen sehr gut. Vor allem zeigte sich, daß Laura und Anni durchaus als Läufer 3 beim B-Teil des Bundeswettbewerbs in Frage kommen.
Zwischendurch kam ein Brautpaar am Wettbewerbsplatz vorbei. Die beiden waren so nett, für ein Foto mit uns zu posieren. Wenn das kein Glück bringt, was dann? Natürlich gratulierten wir Ihnen dann auch mit einem ordentlichen „Gut Wehr!“
Beim letzten Durchgang konnten Laura und Nina dann in ihrer Paradedisziplin punkten – Läufer 4 lag auf einer Trage und mußte sich auf Kommando den Helm aufsetzen und die Handschuhe überziehen, bevor er (oder besser sie) mit dem Staffelholz ins Ziel rannte. Beim Bundeswettbewerb gehört eigentlich noch der Schmalgurt dazu, aber es hat wohl niemanden gestört, daß der weggelassen wurde…
Da wir in allen Läufen immer schneller als unser jeweiliger Gegner waren, erwarteten wir sehr gespannt die Siegerehrung. Tatsächlich konnte Laura am Ende den großen Pokal entgegennehmen. Für alle gab es noch Getränke, und je einen Eis-Gutschein. Und da wir die Gutscheine nur heute einlösen konnten, hatte die Eisdiele dann einen echten Großkampftag (und nebenbei konnte Rapha noch das 2:1 des FC Bayern gegen 96 sehen – alles in allem ein gelungener Tag…).
Erwähnen sollten wir noch, daß Gawan freiwillig bei Helsinghausen-Kreuzriehe ausgeholfen und mit ihnen einen guten siebten Platz belegt hat. Vielen Dank für Deine Kameradschaft!

Die folgenden Fotos sind diesmal zu einem großen Teil von Vicky und Manuel: