Einsatzübung als Abschluß der Sommersaison

Riehe, 06. Oktober 2011

Beim – voraussichtlich – letzten praktischen Dienst des Jahres haben wir einige mögliche Einsatzszenarien durchgespielt.

Die elf anwesenden Jugendlichen wurden in zwei Fahrzeugbesatzungen eingeteilt und wechselweise mit jeweils einer Brandbekämpfung und einer Menschenrettung beauftragt. Zur gemeinsamen Beurteilung der Lage und der Einsatzplanung waren nur wenige Minuten Zeit vorgegeben. Dabei kam es vor allem auf die Absprache innerhalb der Staffel an. Die grundsätzliche Aufgabenaufteilung nach Fw-DV3 sollte ebenso berücksichtigt werden, wie die sichere Ausführung der Grundtätigkeiten.

Kleine Besonderheiten waren die Menschenrettung sowohl aus dem Fahrzeug, als auch vom Dachboden, die Überprüfung der Vitalfunktionen und die sachgerechte Lagerung einer bewußtlosen Person. Auch der Leitereinsatz und die Absperrung einer Unfallstelle mußten koordiniert werden.

Zusammenfassend konnten die Betreuer feststellen, daß alle Aufgaben zügig abgearbeitet und nahezu alle Probleme sachgerecht gelöst wurden. Luca und Gawan haben Ihre Opfer-Einsätze ohne größere Blessuren überstanden und die Glascontainer konnten ebenso schnell gelöscht werden, wie der brennende Passat. Alles in allem ein gelungener Abschluß des Sommers. Und – ganz wichtig – bei der nächsten Gelegenheit dürfen sich Finja und Laura retten lassen…